Auch Horstmar beteiligt sich am Denkmaltag
„Haus Eichenwald“ geöffnet

Horstmar -

Am „Tag des offenen Denkmals“, der am kommenden Sonntag (9. September) begangen wird, haben interessierte Bürger Gelegenheit, „Haus Eichenwald“ sowie seine Eigentümer und seine Geschichte kennenzulernen. Das Haus trägt den Namen einer Eigentümerfamilie jüdischen Glaubens, deren Mitglieder von den Nationalsozialisten deportiert und größtenteils ermordet wurden. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Horstmar hervor.

Mittwoch, 05.09.2018, 16:48 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 05.09.2018, 13:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 05.09.2018, 16:48 Uhr
Wechselvoll ist die Geschichte des „Hauses Eichenwald“ in der Königstraße. Dieses hat der Arzt Dr.Reinhard Stahl gekauft und es denkmalgerecht saniert.
Wechselvoll ist die Geschichte des „Hauses Eichenwald“ in der Königstraße. Dieses hat der Arzt Dr.Reinhard Stahl gekauft und es denkmalgerecht saniert.

Heute besuchen überwiegend Patienten die Arztpraxis, Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie, die sich in den Räumen des „Hauses Eichenwald“ an der Königstraße befinden. Am „ Tag des offenen Denkmals“, der am kommenden Sonntag (9. September) begangen wird, haben interessierte Bürger Gelegenheit, das Gebäude, deren Eigentümer und seine Geschichte kennenzulernen.

Das Haus trägt den Namen einer Eigentümerfamilie jüdischen Glaubens, deren Mitglieder von den Nationalsozialisten deportiert und größtenteils ermordet wurden. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Horstmar hervor. Diese hatte das im Jahr 1989 als Denkmal eingetragene „Haus Eichenwald“ 2000 erworben und 2005 an den Dr. Reinhard Stahl verkauft. Dieser sanierte es denkmalgerecht. Zudem richtete der Arzt eine Praxis ein und vermietete das Obergeschoss zur Einrichtung einer Physiotherapiepraxis.

Wer die Räumlichkeiten des Gesundheitszentrums besichtigen und mehr über die leidvolle Geschichte der ehemaligen Eigentümerfamilie Eichenwald sowie über die baugeschichtliche Entwicklung bis heute erfahren will, ist am Sonntag willkommen. Im Rahmen von zwei Führungen, die um 11.30 Uhr und um 16 Uhr beginnen, sind alle Interessierten willkommen, mit dem Eigentümer Reinhard Stahl sowie Anna-Maria Vossenberg und Engelbert Glock in den Räumen auf eine Zeitreise zu gehen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6029039?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
„Dann müssen wir aufwachen und etwas dagegen tun"
Interview: Ranga Yogeshwar zu Folgen des digitalen Wandels: „Dann müssen wir aufwachen und etwas dagegen tun"
Nachrichten-Ticker