Blaulicht-Comedy vom Feinsten
Liebeserklärung an Blaulicht-Helfer

Horstmar -

Der Horstmarer Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes lädt alle Freunde der Comedy zu einem vergnüglichen Abend mit Günter Nuth am 6. Oktober (Samstag) ins Vereinshaus St. Katharina, Katharinenweg, ein. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ist schon ab 19 Uhr.

Donnerstag, 20.09.2018, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 20.09.2018, 17:00 Uhr
Feuerwehrmann und Kabarettist Günter Nuth gastiert am 6. Oktober in Horstmar mit seiner Comedy-Show  die gleichzeitig eine Liebeserklärung an alle Blaulichthelfer ist.Feuerwehrmann und Comedian Günther Nuth gastiert am 6. Oktober im Vereinshaus der Katharinenschützen erstmals in Horstmar mit seinem Programm „Rett´ ich alles“.
Feuerwehrmann und Kabarettist Günter Nuth gastiert am 6. Oktober in Horstmar mit seiner Comedy-Show  die gleichzeitig eine Liebeserklärung an alle Blaulichthelfer ist.Feuerwehrmann und Comedian Günther Nuth gastiert am 6. Oktober im Vereinshaus der Katharinenschützen erstmals in Horstmar mit seinem Programm „Rett´ ich alles“. Foto: nn

In seinem ersten Leben ist Nuth Vater, in seinem zweiten Leben schon mehr als 35 Jahre Berufsfeuerwehrmann und Kabarettist. Wie kein Zweiter sprengt er die Grenzen zwischen Kabarett und Stand-Up-Comedy, und das gnadenlos, lustig und leicht entzündlich, wie es in der Presseankündigung des Veranstalters heißt.

Es gibt so viele humorvolle Einsätze zwischen Martinshorn und Wiederbelebung. Was geschieht mit einem Helfer, wenn ihn sein Piepser beim Liebesspiel alarmiert? Oder mit einer Katze im Baum, die nicht gerettet werden will?

Seine Auftritte sind eine wahre Liebeserklärung an alle Blaulicht-Helfer. Aber auch Besucher aus dem „Nicht-Blaulicht-Milieu“ werden immer bestens unterhalten, heißt es in den Kritiken nach seinen Auftritten laut Pressemitteilung.

Günter Nuth tritt in Horstmar unter Verzicht seiner Gage im Rahmen einer Benefizveranstaltung zu Gunsten der „Sanitäter vor Ort“ des DRK Horstmar auf. Der Reinerlös kommt vollständig dem Projekt zu Gute, heißt es in der Ankündigung.

Die „Sanitäter vor Ort“ bestehen aus rettungsdienstlich ausgebildeten Helfern, die immer dann alarmiert werden, wenn ein Notarzt nach Horstmar entsandt wird. Durch die örtliche Nähe sind sie im Regelfall vor dem Rettungsdienst beim Patienten und können frühzeitig mit lebensrettenden Maßnahmen beginnen. Die Gruppe arbeitet rein ehrenamtlich und ist deshalb vollständig auf Spenden angewiesen, um die laufenden Kosten für Material und Einsatzfahrzeug zu decken.

Karten sind zu einem Preis von zwölf Euro erhältlich bei der Sparkasse Horstmar, den Volksbanken in Horstmar und Leer sowie per Mail unter sechster.oktober@drk-horstmar.de. Sofern noch Karten verfügbar sind, werden diese an der Abendkasse angeboten. Weitere Informationen gibt es unter www.drk-horstmar.de.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6066386?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
36-jährige Frau schwer verletzt
Eine 36-jährige Frau aus Ahaus wurde am Sonntagabend bei einem Unfall auf der Landstraße 560 zwischen Graes und Enschede schwer verletzt.
Nachrichten-Ticker