Artensterben verhindern
Aufstellung von Insektenhotels

Horstmar -

Bürgermeister Robert Wenking brachte im Ausschuss für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Heimatpflege die Idee ein, Insektenhotels anzuschaffen. Im Rahmen des Klima- und Umweltschutzes hat der Rat dafür Mittel in Höhe von 5000 Euro zur Verfügung gestellt.

Montag, 24.09.2018, 16:52 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 21.09.2018, 16:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 24.09.2018, 16:52 Uhr
In Horstmar sollen Insektenhotels aufgestellt werden. 
In Horstmar sollen Insektenhotels aufgestellt werden.  Foto: dpa

Die Ferienaktion der Stadt war ein Erfolg, wie Martin Zintl in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Sport, Soziales, Kultur und Heimatpflege berichtete. Von den 42 angebotenen Veranstaltungen waren 32 Angebote komplett und drei weitere zu 90 Prozent belegt. Von den 701 Plätzen wurden 642 in Anspruch genommen. Der Ausschuss bescheinigte dem Arbeitskreis Ferienaktion eine gelungene Planung.

Bürgermeister Robert Wenking brachte im Ausschuss die Idee ein, Insektenhotels anzuschaffen. Im Rahmen des Klima- und Umweltschutzes hat der Rat dafür Mittel in Höhe von 5000 Euro zur Verfügung gestellt. Diese sollen zum Teil für den Erwerb und die Aufstellung solcher Nisthilfen im gesamten Bereich der Stadt Horstmar genutzt werden. „Es sein ein kleiner, bescheidener, lokaler Versuch, gegen das Artensterben vorzugehen“, so Wenking. Monika Wermelt schlug vor, bei der Herstellung dieser Insektenhotels die Behindertenwerkstätten mit einzubeziehen.

So ein Insektenhotel bedarf der Pflege. Man will mit den örtlichen Heimatvereinen oder auch dem örtlichen NABU Kontakt aufnehmen. Lydia Rottmann schlug vor, Patenschaften zu vermitteln. Der Ausschuss stimmte zu.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6068589?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Lange Haftstrafen für Jugendliche nach lebensgefährlichen Schüssen
Urteil im Mordprozess: Lange Haftstrafen für Jugendliche nach lebensgefährlichen Schüssen
Nachrichten-Ticker