Gäste aus aller Welt
Narren folgen Merkels „Wir schaffen das“

Horstmar-Leer -

Ob der Papst, Helene Fischer oder Trump, Sitzungspräsident Frank Hölscher konnte prominente Gäste beim Karnevalsfest des Schützenvereins Leer-Dorf im prächtig geschmückten rappelvollen Saal des Gasthofes Vissing/Wegmann begrüßen. Dort herrschte beste Stimmung. Bei der Abstimmung für die besten Kostüme siegte Nele Haverkock im Einzel als Maleficent (dunkle Fee), das Ehepaar Jan und Andrea Austrup mit Stecker und Steckdose sowie die Gruppe um Karl Lagerfeld.

Montag, 04.03.2019, 10:54 Uhr aktualisiert: 08.03.2019, 06:59 Uhr

Eine tolle Stimmung herrschte im prächtig geschmückten rappelvollen Saal des Gasthofes Vissing/Wegmann. Der Schützenverein Leer-Dorf hatte zum Karnevalsfest eingeladen, da ließ sich das närrische Volk nicht lange bitten. „Wir freuen uns, dass wir Prominente aus aller Welt begrüßen können“, erklärte Sitzungspräsident Frank Hölscher . Besonders willkommen hieß er den Papst und Helene Fischer.

Mit ihrem „Wir schaffen das“, hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel entscheiden zum Motto des Abends beigetragen. Keine Gegenliebe fand das Ansinnen von Donald Trump im Saal, eine Mauer zwischen Horstmar und Leer errichten zu wollen. Ein bisschen Lokalkolorit gehört immer dazu, so stimmten alle mit ein beim „Derbysieger“ und ließen den Sieg der Westfalia-Fußballer über den TuS wieder aufleben.

Frank Hölscher und Frank Lölver konnten dem närrischen Volk mehr als 50 Aktive in der Bütt repräsentieren. Ein Blick in den Saal zeigte ein bunt gemischtes Publikum. Hexen, Rotkäppchen, Feen, Hippibräute, Clowns, Zwerge, Raupen, Vampire und sogar Cordula Grün waren gekommen. Bei der Abstimmung für die besten Kostüme siegte Nele Haverkock im Einzel als Maleficent (dunkle Fee), das Ehepaar Jan und Andrea Austrup mit Stecker und Steckdose sowie die Gruppe um Karl Lagerfeld.

Die Besucher erlebten in der Bütt und auf der Tanzfläche einen weit gespannten Bogen der frohen Laune.

Der Vorstand der Dörfer erfreute mit einem Schnelldurchlauf durch einen Bütt­abend. Mächtig ins Zeug legten sich die Tanzmariechen Benny Schiller und Kevin Siemon. Die Blickband, unterstützt von Gaby Feldkamp und Sabine Siemens (Gesang) erinnerte in ihrem Potpourri an Roberto Blanko und Conny Francis und alle sangen bei der Polonaise durch den Saal „Leer ist das geilste Dorf“ lauthals mit.

Einen Striptease legte der Stammtisch „Calimeros“ hin, unterstützt vom Prinzenpaar Heiner I und Jutta I.

„Bei mir sind alle gleich“ stellte Karin Haverkock als Toilettenfrau im Münsteraner Bahnhof klar. „Wir sind wieder zu haben, wieder ganz allein, wer unsere Männer kannte, kein Grund zum traurig sein“, besangen die „Schwarzen Witwen“ ihr Alleinsein.

Mit einer gekonnten Playback-Show knüpfen die Junggesellen von Leer-Ostendorf an Erfolge vergangener Jahre an. Ein weiterer Höhepunkt des Abend war der Auftritt der Tanzgarde der Bruderschaft St. Katharina.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6444029?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker