Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie Leer
Viel Engagement für Familien

Horstmar-Leer -

Bei der Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie aus Horstmar-Leer wurden langjährige Mitglieder geehrt. Außerdem gab es einen Ausblick auf künftige Termine.

Sonntag, 10.03.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 11.03.2019, 16:06 Uhr
Die Jubilare der Kolpingsfamilie (v.l.) mit Präses Pfarrdechant Johannes Büll und der Vorsitzenden Irene Wahlers: Frank Berning, Guido Maas, Esther Rehaag, Matthias Hüsing und Markus May. Rafael D. Marihart und Esther Rehaag (kl. Foto) übten mit dem Mitglieder das Kolping-Grablied ein.
Die Jubilare der Kolpingsfamilie (v.l.) mit Präses Pfarrdechant Johannes Büll und der Vorsitzenden Irene Wahlers: Frank Berning, Guido Maas, Esther Rehaag, Matthias Hüsing und Markus May. Rafael D. Marihart und Esther Rehaag (kl. Foto) übten mit dem Mitglieder das Kolping-Grablied ein. Foto: Franz Neugebauer

Die Mitglieder der Leerer Kolpingfamilie trafen sich zur Jahreshauptversammlung im großen Saal des Pfarrheimes. „Adolf Kolping hätte sicherlich seine Freude an unserer großen Familie“, waren sich alle im Saal einig und das hat seinen Grund: Die Leerer Kolpingfamilie hat steigende Mitgliederzahlen, ein besonders auf Familien ausgelegtes Jahresprogramm, einen aktiven Vorstand und langjährige Mitglieder, die während der Versammlung besonders geehrt wurden. Pfarrdechant Johannes Büll, Präses der Leerer Kolpingfamilie, war bei seiner Begrüßungsansprache voll des Lobes: „Es ist toll, was sich hier im Laufe der Jahre entwickelt hat. Besonders hervorzuheben ist das Engagement für Familien.“

„Aufschieberitis“

In einer kurzen Meditation reflektierte er über die „Aufschieberitis“. Die lange Bank, auf die man etwas schiebe könne, sei des Teufels liebstes Möbelstück. Die Kolpingmitglieder machten gleich Nägel mit Köpfen. Sie hatten Rafael D. Marihart mit der Gitarre und Esther Rehaag mit der Querflöte gebeten, beim Üben des neuen Adolf-Kolping-Grabliedes behilflich zu sein. „Anfangen ist oft das Schwerste, aber treu bleiben das Beste“, nahm die Vorsitzende Irene Wahlers bei der Ehrung der Jubilare das Thema der Meditation auf. Ein Viertel Jahrhundert gehören der Leerer Kolpingfamilie Esther Rehaag, Guido Maas, Frank Berning, Matthias Hüsing und Markus May an.

Anfangen ist oft das Schwerste, aber treu bleiben das Beste.

Vorsitzende Irene Wahlers

Der Vorstand der Leerer Kolpingfamilie besteht aus Irene Wahlers (Vorsitzende), Ina May (stellvertretende Vorsitzende), Sandra Böckers (Kassiererin), Astrid Niehues (Schriftführerin), Claudia Brune (Jugendbeauftragte) und Agnes Ahlers (Seniorenbeauftragte). Ihnen wurde für ihre hervorragende Arbeit auf Vorschlag der Kassenprüfer Richard Coosmann und Jörg Eierhoff einstimmig Entlastung erteilt, nachdem Sandra Böckers von einem soliden Kassenbestand berichtete. Sie betreuen insgesamt 92 Mitglieder.

Rückblick

Ina May erinnerte in ihrem Jahresrückblick an die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres. Es gab Spielrunden für die Kleinen, eine Quaterrunde und den offenen Frauentreff. Zu den Höhepunkten gehörte der Hofgottesdienst auf dem Hofe Brune. Unvergessen bei allen Beteiligten bleibt die Nachtwanderung mit gruseligen Geschichten. Man sammelte Weihnachtsbäume und Altkleider. Der religiöse Teil kam außerdem mit dem Friedensgebet und dem Kolpinggedenktag nicht zu kurz. Das Jahr 2019 begann mit der Tannenbaumaktion und dem traditionellen Bowlen sowie dem Besuch der Trampolinhalle in Rheine. Im ersten Halbjahr sind ein Kino-Abend im Pfarrheim, ein Krimi-Dinner mit Astrid und Beate sowie das Verbrennen der Weihnachtsbäume mit gemütlichem Grillen vorgesehen. Für Männer wird ein Kochabend angeboten, zwei weitere Familientermine sind geplant: für Mai ein Weekend Grillen und für Juni ein Familien-Fahrrad-Frühschoppen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6460924?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker