Arbeit prägt ihr Leben
„Es geht immer weiter“

Horstmar -

Ihren 90. Geburtstag feierte am Mittwoch Maria Dauwe. Zu den ersten Gratulanten gehörten neben Familienangehörigen Horstmars Bürgermeister Robert Wenking, der im Namen der Stadt Horstmar und Diakon Franz-Josef Reuver, der im Namen der Kirchengemeinde St. Gertrudis gratulierte. Die Jubilarin hat in ihrem Leben stets viel gearbeitet, was sie aber – wie sie im Gespräch meinte – nicht geschadet hat.

Mittwoch, 10.04.2019, 14:32 Uhr aktualisiert: 11.04.2019, 16:30 Uhr
Zu den ersten Geburtstagsgästen bei Maria Dauwe gehörten neben Familienangehörigen Horstmars Bürgermeister Robert Wenking (3.v.l.) und Diakon Franz-Josef Reuver (3.v.r.).
Zu den ersten Geburtstagsgästen bei Maria Dauwe gehörten neben Familienangehörigen Horstmars Bürgermeister Robert Wenking (3.v.l.) und Diakon Franz-Josef Reuver (3.v.r.). Foto: Nix

Ständiges Arbeiten war für die Generation von Maria Dauwe ganz selbstverständlich. Als ältestes von elf Geschwistern war sie zu Hause auf dem Bauernhof in Spelle auch für die Jüngeren mitverantwortlich. Auf dem Hof musste sie sich nützlich machen. „Mit Arbeit sind wir groß geworden, doch das hat mir nicht geschadet“, sagt die Seniorin heute.

Im Kreise von Familie und Nachbarn feierte die Wahl-Horstmarerin am Mittwoch ihren 90. Geburtstag. Die Seniorin ist überzeugt davon, dass das arbeitsreiches Leben ihr das hohe Alter bescherte.

Im Krankenhaus Rheine zur Welt gekommen, lebte die Jubilarin 25 Jahre lang mit ihren Eltern und Geschwistern in Spelle. Dann führte sie die Suche nach Arbeit in die Burgmannsstadt. Dort war sie viele Jahre als Wirtschafterin für die Unternehmerfamilie Schulte tätig. Im Seniorenheim brachte sie ihre Arbeitskraft später auch noch ein.

1963 fand sie in Horstmar neben einem Beruf auch noch die Liebe. Aus der Ehe mit Hermann Dauwe gingen zwei Kinder hervor, heute gehören drei Enkelkinder mit zur Familie.

Wer Maria Dauwe kennt sagt, dass sie stets nach vorn geschaut hat. „Es geht immer weiter“, bekräftigt sie. Ihr Haus und ihr Garten waren stets ihr Hobby. Das „Geburtstagskind“ war in der Kfd und in jungen Jahren gemeinsam mit ihrem Ehemann Mitglied eines Schützenvereins.

Diakon Franz-Josef Reuver überbrachte die Segenswünsche der Kirchengemeinde St. Gertrudis. Bürgermeister Robert Wenking gratulierte im Namen der Stadt Horstmat und hatte einen Gutschein sowie einen bunten Blumenstrauß im Gepäck.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6533605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker