Sangesfreudig
Schützen erweisen sich als sangesfreudig und trinkfest

Horstmar -

Die Tradition des Lindenbegießens pflegt die Bruderschaft St. Katharina schon seit frühester Zeit ihres Bestehens. So waren zahlreiche Mitglieder am Vorabend des 1. Mai wieder in der Altstadt von Horstmar unterwegs, um die Linden zu versorgen. Dabei erwiesen sich die Schützen als sangesfreudig.

Donnerstag, 02.05.2019, 16:24 Uhr aktualisiert: 03.05.2019, 15:54 Uhr
Nach einem alten Brauch begießen die Katharinen am Vorabend des 1. Mais die Linden in der Altstadt von Horstmar.
Nach einem alten Brauch begießen die Katharinen am Vorabend des 1. Mais die Linden in der Altstadt von Horstmar. Foto: fn

Frühlingslieder erklangen am Vorabend des 1. Mai in der Altstadt von Horstmar. Dort hatten sich die Mitglieder der Bruderschaft St. Katharina zum Lindenbegießen getroffen. Schon in den Annalen aus dem Jahr 1623 wird der „Maidag“ als besonderes Jugendfest in der Burgmanns­stadt erwähnt. Präsident Klaus Roters freute sich über die große Teilnahme sowohl der Bürger als auch der Junggesellen an dieser Traditionsveranstaltung, die ihre vereinseigenen Liederbücher mitgebracht hatten.

Erste Station war die große Linde am Münstertor, die 1973 gepflanzt worden ist. Vom jüngsten verheiraten Junggesellen der Bruderschaft, Christian Hollefeld, wurde eine Öllampe vorangetragen, die an einer Fleischgabel schwankte. Im Licht dieser Laterne überprüften die Schützen, ob bereits Grün im Geäst zu erkennen ist.

Ältere Teilnehmer konnten sich noch erinnern, dass es zum 1. Mai kaum grüne Blätter an den Bäumen gab, daher dieser alte Brauch. Bier wurde mit dem Wunsch weiteren Gedeihens an die Bäume gegossen. Das war eine Aufgabe der Junggesellen. Die Runde stimmte das Lied „Am Brunnen vor dem Tore“ an.

Weitere Stationen des Rundganges waren die Linden am Stadtwall und am Schlosstor. Pfarrdechant Johannes Büll und Prädikant Alexander Becker hatten in ihrer Wohnung in der Schlossstraße 14 den Gesang mit dem Lied „Draußen ist alles so prächtig“ gehört und sorgten mit Flüssigem für das Schmieren der Kehlen.

Mit dem Lied „Ich habe den Frühling gesehen“ ging es in Vereinshaus der Bruderschaft. Dort saßen die Mitglieder noch lange in gemütlicher Runde beieinander.

Als nächste Termine stehen die Teilnahme an der Wallfahrt nach Telgte am 5. Mai (Sonntag) und die Maiandacht am 13. Mai (Montag) am Katharinenland an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6581769?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Münsterland wird zur Schweinehochburg
Im Münsterland werden immer mehr Schweine gezüchtet. 
Nachrichten-Ticker