Jazz- und Popchor „Mur is Doll“ in Horstmar zu Gast
„Ein außergewöhnliches Konzert“

Horstmar -

Sie reisen mit Liedern wie „Over the rainbow“, „Take on me“ und „Skyfall“ im Gepäck an: Die mehr als 40 Sänger des Jazz- und Popchors „Mur is Doll“ aus Hamm. Bei ihrem Gastspiel in Horstmar wird der Chor unter der Leitung von Rafael D. Marihart sogar ein Stück klassischer Literatur präsentieren – wenn auch „Mur is Doll“-gemäß etwas abgewandelt.

Dienstag, 11.06.2019, 07:00 Uhr
Der Jazz- und Popchor „Mur is Doll“ aus Hamm gastiert am 30. Juni (Sonntag) in Horstmar.
Der Jazz- und Popchor „Mur is Doll“ aus Hamm gastiert am 30. Juni (Sonntag) in Horstmar. Foto: nn

Der Konzertförderkreis St. Gertrudis hat am 30. Juni (Sonntag) mit dem Jazz- und Popchor „Mur is Doll“ aus Hamm ein ganz spezielles Ensemble zu Gast. Seit über 20 Jahren sind die mehr als 40 Stimmakrobaten bekannt für ihre Konzerte mit ausgefallenen Arrangements, kreativ-originellen Ansagen durch Mitglieder und die Entwicklung choreografischer Akzente.

Vor vier Jahren konnte die Sängergemeinschaft erstmals den Titel „ Konzertchor “ im Chorverband NRW erringen. „Dieser Erfolg wurde im Vorjahr souverän wiederholt, womit der Chor seinen Ruf als bestes Ensemble seiner Art im gesamten Hammer Raum bestätigen konnte“, heißt es in einer Presseankündigung des Konzertförderkreises.

Unter der hoch-motivierenden, kreativen, musikalischen Leitung von Rafael D. Marihart hat der Chor diesmal nicht nur Lieder von „Over the rainbow“ über „Take on me“ und „Skyfall“ bis hin zu „Engel“ von Rammstein im Gepäck dabei, sondern mit Franz Schuberts „Erlkönig“ sogar ein Stück klassischer Literatur – wenn auch „Mur is Doll“-gemäß etwas abgewandelt.

Marihart ist in Horstmar und Leer und darüber hinaus bekannt als Organist und Chorleiter der hiesigen Kirchenchöre und des Jugendchores. Beginn dieses außergewöhnlichen Konzertes ist um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Gertrudis.

Karten gibt es ab sofort im Textilhaus Wüller am Kirchplatz und in den Pfarrbüros in Horstmar und Leer zum Preis von zehn Euro. An der Abendkasse kostet der Eintritt zwölf Euro.

Unter www.murisdoll.de kann man sich umfangreich über die Historie, das Selbstverständnis des Chores und sein Repertoire informieren. Es gibt dort auch eine ausführliche Fotostrecke. Ferner können Musikfans sich über YouTube von der gesanglichen Qualität des Chores überzeugen. Darauf weist der Konzertförderkreis St. Gertrudis in seiner Ankündigung abschließend hin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6679836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker