Besuchsgruppe begeistert vom Anbau des Grollenburg-Kindergartens
Gelungene Erweiterung

Horstmar-Leer -

Helle, lichtdurchflutete Räume und ein großes Freigelände mit frei herumlaufenden Hühnern und einem stolzen Hahn: Einrichtungsleiterin Melanie Möllers führte eine Besuchergruppe über die Anlage des Grollenburg-Kindergartens.

Montag, 12.08.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 13.08.2019, 16:20 Uhr
Norbert Klapper (Vorsitzender des paritätischen Wohlfahrtsverbandes/v.l.), Christina Schulze Föcking (CDU-Landtagsabgeordnete), Melanie Möllers (Einrichtungsleiterin Kinderland), Bernhard Jäschke (Geschäftsführer von „Lernen fördern“), Heike Peter-Postler ( Verbundleiterin Kinderland), Lisa Mende (stellvertretende Einrichtungsleiterin), Hans Peter Metje (Geschäftsführer und Fachberater Kindergärten), Ludger Hummert (CDU-Vorsitzender Leer) und Andreas Schulte (CDU-Kreistagsabgeordneter) beim Gespräch vor Ort.
Norbert Klapper (Vorsitzender des paritätischen Wohlfahrtsverbandes/v.l.), Christina Schulze Föcking (CDU-Landtagsabgeordnete), Melanie Möllers (Einrichtungsleiterin Kinderland), Bernhard Jäschke (Geschäftsführer von „Lernen fördern“), Heike Peter-Postler ( Verbundleiterin Kinderland), Lisa Mende (stellvertretende Einrichtungsleiterin), Hans Peter Metje (Geschäftsführer und Fachberater Kindergärten), Ludger Hummert (CDU-Vorsitzender Leer) und Andreas Schulte (CDU-Kreistagsabgeordneter) beim Gespräch vor Ort. Foto: fn

„Ich möchte auch noch einmal Kind sein, wenn ich die tolle Einrichtung im Kinderland in Leer an der Grollenburg sehe“, meinte die Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking bei ihrem Besuch vor Ort schmunzelnd. Die Christdemokratin gehörte mit Vertretern des paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Norbert Klapper und Hans Peter Metje, und der Trägereinrichtung von „Lernen fördern“, Heike Peter-Postler und Bernhard Jäschke , zu einer Besuchergruppe in der Grollenburg. Einrichtungsleiterin Melanie Möllers führte diese durch die Anlage mit ihren hellen, lichtdurchfluteten Räumen.

Auf dem großen Freigelände vor den Gebäuden staunten die Gäste über frei herumlaufende Hühner mit einem stolzen Hahn. Die Tiere lassen sich von den Kindern füttern. Der Leerer Kindergarten Kinderland ist ein Unternehmen von „Lernen fördern“ unter dem Dach des paritätischen Wohlfahrtsverbandes. Ab August werden insgesamt 49 Kinder die Einrichtung in der Grollenburg besuchen, davon acht mit schweren Behinderungen.

„16 Kinder befinden sich noch in den Windeln“, erklärte Melanie Möllers. Das habe auch ein Umdenken aller Erzieherinnen bei der Betreuung zur Folge gehabt. Die Grollenburg war ursprünglich als Zwei-Gruppen-Anlage konzipiert. Noch im Jahr 2015 wurde prognostiziert, dass eine zusätzliche Gruppe zwar benötigt werde, aber nur vorübergehend genehmigt und finanziert werden könne. Daraufhin wurde am Kindergarten von Ss. Cosmas und Damian ein Modul aufgestellt.

Aufgrund der Kindergartenbedarfsplanung für 2018/2019 des Kreisjugendamtes war es erforderlich, in Leer eine weitere dauerhafte Gruppe einzurichten. Diese befindet sich jetzt auf dem Grund an der Grollenburg. Es handelt sich nicht um einen direkten Anbau an das Denkmal, sondern um ein etwas abgesetztes Gebäude mit einem verglasten Verbindungsgang. Es wurden insgesamt 20 neue Kindergartenplätze geschaffen.

Die Besucher konnten sich von der Funktionalität der Einrichtung überzeugen, in der in Projekten gearbeitet wird. Jede Gruppe hat ihre eigene Struktur. Vor Ort können sich die Kinder zwischen 7 und 17 Uhr wohlfühlen. Bis auf eine Ausnahme nehmen alle an der Übermittagsbetreuung teil. In Rahmen des Besuchs wurde durchaus auch Kritik laut an einem gesellschaftspolitischen Trend insgesamt. Man nehme den Eltern immer mehr an Erziehungsarbeit ab. Wirtschaftliche Trends führten zur Verlagerung der Erziehungsarbeit von den Eltern auf die Erzieherinnen der Einrichtungen. In diesem Zusammenhang sei ein niederschwelliges Angebot für eine Elternarbeit gefordert.

Geschäftsführer Bernhard Jäschke von „Lernen fördern“ fand es toll, dass sich die Landtagsabgeordnete Zeit für die Besichtigung genommen hatte, denn es sei wichtig, die Politik im Bereich der Kindergärten mit ins Boot zu nehmen.

Bei aller Freude über die Gesamtkonzeption der „Kinderland“-Einrichtung konnte sich der Leerer CDU-Vorsitzende Ludger Hummert einen Hinweis nicht verkneifen. Man habe es letztlich der CDU zu verdanken, dass diese Einrichtung durch einen modernen Umbau vom ehemals landwirtschaftlich genutzten Gebäude überhaupt entstanden sei. Nicht alle Politiker hätten sich seinerzeit mit der Idee anfreunden können, erinnerte er sich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6841998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker