Erfolgreiche Premiere
Nachwuchs schnuppert Zirkusluft

Horstmar -

Mit dem „Cirkus Merlin“ haben Kinder im Rahmen des städtischen Ferienprogramms erstmals Zirkusluft geschnuppert. Im Zelt, das am Lernzentrum Horstmar steht, haben sie Jonglieren, Seiltanz, Tellerdrehen, Balancieren und kleine akrobatische Kunststücke gelernt. Das führen sie am Freitag (16. August) ab 16 Uhr ihren Eltern vor.

Mittwoch, 14.08.2019, 17:32 Uhr aktualisiert: 15.08.2019, 16:00 Uhr
Beim Stopp-Tanz lockern sich die Kinder auf (Bild oben l.). Die 23 Teilnehmer der Ferienaktion werden von der Zirkusfamilie und zwei Auszubildenden der Stadt Horstmar betreut (oben r.). Die Lasso-Gruppe übt im Freien. Der Junge ( unten r.) übt eine Clownnummer ein.
Beim Stopp-Tanz lockern sich die Kinder auf (Bild oben l.). Die 23 Teilnehmer der Ferienaktion werden von der Zirkusfamilie und zwei Auszubildenden der Stadt Horstmar betreut (oben r.). Die Lasso-Gruppe übt im Freien. Der Junge ( unten r.) übt eine Clownnummer ein. Foto: Sabine Niestert

Die anfängliche Schüchternheit ist gewichen. Nach zwei Tagen in der Manege und draußen vor dem Zelt sind die 23 Teilnehmer der Aktion „Cirkusluft schnuppern“ am Mittwoch schon recht locker und entspannt. Dafür sorgt auch der Stopp-Tanz, den die 20 Mädchen und drei Jungen nach dem Frühstück zu schmissigem Beat hinlegen. Pausiert die Musik, müssen die Teilnehmer sofort inne halten. Wer sich dann noch bewegt, hat verloren.

Liane Spindlar treibt die kleinen Besucher per Mikrofon an. Gemeinsam mit ihrem Mann Josef betreibt sie den Familienbetrieb, der sich den Künstlernamen „Cirkus Merlin“ gegeben hat. Dieser gastiert zum ersten Mal im Rahmen des städtischen Ferienprogramms in der Burgmannstadt und hat seine Zelte schon Anfang der vergangenen Woche am Lernzentrum Horstmar hinter der Turnhalle aufgeschlagen. Dort hat er den Workshop mit den Kindern vorbereitet. Diese sind seit Montag täglich von morgens bis mittags vor Ort und lernen Jonglieren, Tellerdrehen, Balancieren und kleine akrobatische Kunststücke.

Auch Übungen am Trapez und Seiltanz stehen auf dem Programm. Dabei können die jungen Nachwuchstalente selbst entscheiden, ob sie sich beispielsweise der Gruppe Lasso, Drahtseil, Bodenturnen ober Pyramide anschließen.

Die drei Jungen haben sich übrigens alle für die Clown-Nummer entschieden. „Die sind echt gut drauf“, meint Jan Kubsch, der zusammen mit Niklas Völker seitens der Stadt Horstmar das Camp begleitet. So unterstützen die beiden Auszubildenden der Stadtverwaltung die achtköpfige Zirkusfamilie, die vorher in Gronau ihre Zelte aufgeschlagen hatte. Dort haben sich über 100 Kinder an der Ferienaktion beteiligt. „In Gronau haben wir auch klein begonnen“, erinnert sich Josef Spindlar an die Anfänge.

Ob sich der „Cirkus Merlin“ auch in Horstmar etabliert, muss sich noch zeigen. Heute steht dem Nachwuchs noch ein Zirkustag zum Üben bevor. Am morgigen Freitag (16. August) sind dann alle Eltern, Geschwister und Großeltern um 16 Uhr zur Vorführung eingeladen.

„Alle anderen müssen fünf Euro Eintritt zahlen“, erklärt der Zirkusdirektor, der die gute Gelegenheit nutzt, auf die beiden Vorstellungen seiner Familie hinzuweisen. Die finden am Samstag (17. August) und Sonntag (18. August) jeweils um 17 Uhr statt. Kartenreservierungen sind unter Telefon 01 62/8 91 74 79 möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6849241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nur wenig Armut im Münsterland
Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft: Nur wenig Armut im Münsterland
Nachrichten-Ticker