Stadt unterhält zahlreiche Baumaßnahmen in Horstmar und Leer
Ein ganzer Katalog an Projekten

Horstmar/Leer -

Einen umfangreichen Katalog von Maßnahmen legte Ferdinand Keuchel, Fachbereichsleiter Planen, Bauen, Wohnen bei der Stadt Horstmar, dem Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung vor und erläuterte sie im Einzelnen. Die Auflistung machte deutlich, dass die Stadt in erheblichem Maße in die Infrastruktur investiert und dafür städtische Mittel einsetzt.

Freitag, 29.11.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 03.12.2019, 16:44 Uhr
Die Ampelanlage am Kreisverkehr nervt manchen Autofahrer, der es eilig hat. Voraussichtlich bis Mitte September werden die Verkehrsteilnehmer sich gedulden müssen, bis diese wieder entfernt wird.
Die Ampelanlage am Kreisverkehr nervt manchen Autofahrer, der es eilig hat. Voraussichtlich bis Mitte September werden die Verkehrsteilnehmer sich gedulden müssen, bis diese wieder entfernt wird. Foto: Neugebauer

Auf die dadurch entstehende Belastung des Bauamtes weist Bürgermeister Robert Wenking immer wieder hin, wenn es um die Planung und Durchführung von Maßnahmen bei der Berücksichtigung im Haushaltsplan für 2020 geht.

Ein ganz dicker Brocken ist der Ausbau des Baugebietes Koppelfeld III. Die Baustelleneinrichtung steht unmittelbar bevor. Die Trassen sind bereits abgesteckt. Die beauftragte Bausumme beläuft sich auf 1,05 Millionen Euro. Fortgeschritten sind die Arbeiten im Gewerbegebiet Wirlocksbach II. Von der Auftragssumme in Höhe von 1,6 Millionen Euro wurden bereits 780 000 Euro verbaut.

Zur Zeit wird die Fläche für den Bau der Kindertagesstätte im Drostenkämpken freigemacht. Dazu gehört unter anderem das Verpflanzen von Bäumen. Die Arbeiten werden vom Bauhof durchgeführt. Baubeginn ist Januar des nächsten Jahres.

Der Endausbau Pferdekamp im zweiten Bauabschnitt wird im Januar abgeschlossen sein. Zur Zeit erfolgen die Asphaltarbeiten, danach wird die Vollsperrung aufgehoben.

Die Renovierungsarbeiten im Keller des Dorfgemeinschaftshauses (Grollenburg) sind abgeschlossen. Die Räume können ab Nikolaus (6. Dezember) wieder genutzt werden.

Noch bis Mitte Dezember werden die Verkehrsteilnehmer warten müssen, bis die Ampelanlage am Kreisel entfernt wird. Dann hofft Ferdinand Keuchel , dass die Zufahrt zum Drogeriemarkt die Asphaltdecke erhalten hat.

Bis zum Advent wird der Kirchplatz vom Hauptportal bis zur Sakristei fußläufig begehbar sein.

Abgeschlossen sind die Arbeiten zur Sanierung des Lernzentrums und die Erneuerung der Fenster und Außentüren am Rathaus. Für die letztgenannte Maßnahme sind Kosten in Höhe von 385 000 Euro entstanden. Der Geh- und Radweg am Borghorster Weg soll in 2020 ausgebaut werden. Keuchel hofft bis dahin auch auf Angebote für die Asphaltarbeiten.

Freuen können sich die Anwohner des Koppelfeldes. Geplant ist eine Anbindung ihrer Baugebietes an die Landesstraße 580 und zwar auf der Strecke zwischen dem Zitter und dem Kreisverkehr.

Für das kommende Haushaltsjahr sind weitere große Maßnahmen geplant, die das Bauamt wiederum fordern werden. Der Gesamtbetrag der Investitionen beläuft sich auf 8,1 Millionen Euro. Zu den größten gehören der Erweiterungsbau des Feuerwehrgerätehauses in Leer mit 1,3 Millionen Euro, die Westseitensanierung der Astrid-Lindgren-Schule in Horstmar mit 560 000 Euro, der Neubau und die Erweiterung der Toilettenanlagen und weiterer Klassen der Grundschule in Leer mit 750 700 Euro und die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Leer mit 735 000 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7098239?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Erste Fahrt im verlängerten „Rhein-Haard-Express“
Haben gut lachen im RE2 (von links): MdL Burkhard Jasper, Minister Reinhold Hilbers, Minister Hendrik Wüst und DB-Konzernbevollmächtigter Werner Lübberink. Da wissen sie noch nicht, dass sie verspätet in Osnabrück eintreffen werden.
Nachrichten-Ticker