Winterwanderung der Mühlenfreunde
Gelungener Ausflug endet mit Einkehr

Horstmar-Leer -

Rund 30 Heimatfreunde begrüßte der Vorsitzende des Mühlen- und Heimatvereins Leer, Josef Denkler, zum Grünkohlessen in der Gaststätte Mais-Gratz (Stefan Arning). Dieses bildete den gemütlichen Abschluss der vorausgegangenen Winterwanderung, die Norbert Möllerfeld organisiert hatte.

Montag, 27.01.2020, 20:00 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 15:02 Uhr
Den Abschluss der Winterwanderung des Mühlen- und Heimatvereins Leer bildete das Grünkohlessen in der Gaststätte Meis-Gratz in der Alst.
Den Abschluss der Winterwanderung des Mühlen- und Heimatvereins Leer bildete das Grünkohlessen in der Gaststätte Meis-Gratz in der Alst. Foto: aja

Rund 30 Heimatfreunde begrüßte der Vorsitzende des Mühlen- und Heimatvereins Leer, Josef Denkler , zum Grünkohlessen in der Gaststätte Mais-Gratz ( Stefan Arning ). Dieses bildete den gemütlichen Abschluss der vorausgegangenen Winterwanderung, die Norbert Möllerfeld organisiert hatte. Dazu hatten sich die Teilnehmer am Dorfplatz getroffen. Von dort ging es auf einigen Umwegen zu Familie Engelbert Meis in Ostendorf, wo bereits das offene Feuer in einer Feuerschale brannte Zudem duftete es nach Glühwein.

Schnell saßen die Männer draußen am wärmenden Feuer und die Frauen in der warmen Diele und stärkten sich an „Mühlentropfen“, Rotem und heißem Glühwein in gemütlicher Runde.

Nach einer etwas längeren Pause ging es weiter entlang der Landstraße, wo man am „Antonius“ an der Zufahrt zu Hof Leugermann noch einmal eine Verschnaufpause mit entsprechender Stärkung einlegte. Pünktlich in der Gaststätte angekommen, stand schnell das Essen auf dem Tisch und alle genossen das leckere „Moos“ mit reichlich dicker Rippe, Kasseler und Wurst.

Dann unterhielten Agnes Hölscher und Renate Denkler die Heimat- und Mühlenfreunde mit launigen Dönkes in Münsterländer Platt. Dabei gab es viel zu lachen. Schließlich sangen alle zum von Agnes Hölscher gedichtetem Lied, das Wanderung und Essen beschrieb, den Refrain „ja wie drinkt uns een“. So herrschte schnell eine sehr aufgelockerte Stimmung. Zum Abschluss bedankte sich Josef Denker bei den beiden Frauen für die nette Unterhaltung, bei Norbert Möllerfeld für die super Organisation, bei Engelbert Meis für die gelungen vorbereitete Pause und bei der Küche für das leckere Essen. Dann lud er noch zur nächsten Veranstaltung am 13. Februar (Donnerstag) ab 19 Uhr zum Kaminfeuer bei Theo Kajüter ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7221986?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker