„HorstmarErleben“ organisiert sechstes Unternehmerfrühstück zum Thema „Social Media“
Verbundenheit tut der Stadt gut

Horstmar -

Ich denke, wir sollten die Verbundenheit der örtlichen Unternehmen fördern, denn das tut nicht nur uns, sondern der ganzen Stadt gut“. Mit diesen Worten hieß Bernard Cohausz, Inhaber der „Leuchten Cohausz GmbH“ die Gäste des sechsten Unternehmerfrühstücks in seiner Firma willkommen. Dieses hatte der Stadtmarketingverein „Horstmar­Erleben“ organisiert. Dazu begrüßte Geschäftsführer Hubertus Brunstering die Teilnehmer.

Dienstag, 04.02.2020, 19:00 Uhr
Die Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks trafen sich zum lockeren Gespräch in der Firma Leuchten Cohausz. Dort erfuhren sie viel über die Geschichte des Familienbetriebs
Die Teilnehmer des Unternehmerfrühstücks trafen sich zum lockeren Gespräch in der Firma Leuchten Cohausz. Dort erfuhren sie viel über die Geschichte des Familienbetriebs

„Ich denke, wir sollten die Verbundenheit der örtlichen Unternehmen fördern, denn das tut nicht nur uns, sondern der ganzen Stadt gut“. Mit diesen Worten hieß Bernard Cohausz , Inhaber der „Leuchten Cohausz GmbH“ die Gäste des sechsten Unternehmerfrühstücks in seiner Firma willkommen. Dieses hatte der Stadtmarketingverein „Horstmar­Erleben“ organisiert. Dazu begrüßte Geschäftsführer Hubertus Brunstering die Teilnehmer.

In einem Vortrag schilderte Bernard Cohausz den Werdegang des Familienunternehmens. „Mein Vater hat nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Bau von Radiogeräten aus alten Wehrmachtsbeständen begonnen und gründete 1948 ein Radio- und Fernsehgeschäft in Horstmar“. Doch schon 1952/53 habe er sich am jetzigen Firmenstandort an der Bahnhofstraße selbstständig gemacht und „Langfeldleuchten“ für die damals aufstrebende Textilindustrie produziert. Hinzu kam in den 60er Jahren die Produktion von Spezialleuchten für große Firmen und Büros, später die Fertigung von „Rasterleuchten“ für den arabischen Markt im großen Stil. Das Geschäft expandierte, wurde international. Doch auch Rückschläge und Umbrüche galt es zu meistern: „Als durch den Kuwait-Krieg der arabische Markt wegbrach, haben wir uns erfolgreich auf den Bereich Sonderleuchten konzentriert und später auch die Umstellung von Röhren- auf LED-Technik gut geschafft“, erinnert sich Bernard Cohausz, der 1985 in das Familienunternehmen eintrat.

Die Firma biete keine Massenware, sondern innovative Produkte, die individuell auf die Kunden zugeschnitten sind. Doch neben modernstem technischen Standard, höchstem Qualitätsanspruch „Made in Germany“ und guten Organisationsstrukturen hat das Unternehmen ein weiteres Erfolgsgeheimnis: „Unsere 45 Mitarbeiter sind unser Kapital“, so Bernard Cohausz. Um die Zukunft braucht sich der „Seniorchef“ mit Blick auf das 75-jährige Firmenjubiläum keine Sorgen zu machen: Die Söhne Holger und Sven Cohausz führen den Betrieb in dritter Generation weiter.

Wie immer bot das Unternehmerfrühstück auch Infos zu einem Fachthema. Diesmal ging es um „Social Media“. Die umfangreichen Möglichkeiten digitaler Unternehmenskommunikation präsentierte Holger Rohde, Geschäftsführer der Business Academy Ruhr GmbH. Anschaulich erläuterte er Bedeutung und Chancen sozialer Netzwerke mit ihrer enormen Reichweite für die zielgenaue Unternehmenswerbung: „Hier ist direkte Kundenansprache möglich und sie können Werbung direkt auf die Zielgruppen ihres Unternehmens zuschneiden.“ Den Wahlspruch „Tue Gutes und rede darüber“ sollten Unternehmen mit Blick auf Social Media beherzigen und die Chancen nutzen, die die verschiedenen Netzwerke bieten, so der Referent.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7238741?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker