Zielvorstellungen der Grünen für die Entwicklung der Stadt Horstmar
„Umweltschonender, nachhaltiger und klimaneutral“

Horstmar -

Wie soll sich die Stadt Horstmar in den nächsten Jahren entwickeln? Mit der Frage haben sich die Mitglieder des Ortsverbands von Bündnis 90 / Die Grünen auseinandergesetzt und ihre wichtigsten Ziele formuliert.

Sonntag, 22.03.2020, 18:18 Uhr aktualisiert: 24.03.2020, 17:34 Uhr
Während ihrer Klausurtagung haben Mitglieder
Während ihrer Klausurtagung haben Mitglieder

Auf einer zweitägigen Klausurtagung Anfang März haben die Mitglieder des Ortsverbands von Bündnis 90 /  Die Grünen ihre wichtigsten Ziele für die Entwicklung der Stadt Horstmar in den nächsten Jahren erarbeitet. „Wir setzen uns dafür ein, dass auch in Horstmar und Leer in Zeiten des Klimawandels die künftige Politik sich wesentlich stärker daran orientiert, alle Projekte umweltschonender, nachhaltiger und klimaneutral auszurichten“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nach wie vor sehen die Grünen daher mit der Einstellung eines Klimamanagers die besten Chancen, diese Ziele zu erreichen. Horstmar sei eine der ganz wenigen Kommunen im Kreis Steinfurt, die diese Möglichkeit bisher ungenutzt ließe, bedauern sie. Bislang stehe der Ratsbeschluss zum Ausruf des „Klimanotstands“ nur auf dem Papier und habe in keiner politischen Entscheidung Niederschlag gefunden, so die Grünen.

Die Zeiten, in denen der Flächenfraß immer weiter um sich greife, und damit der Natur und auch der Landwirtschaft immer weitere Flächen entzogen würden, müssten in Horstmar und Leer ein Ende haben. Eine behutsame Ortsentwicklung müsse hier den Schwerpunkt auf das Schließen von Baulücken, das Entwickeln von alten Industriebrachen und das Umstrukturieren von bestehenden Baugebieten legen. Durch entsprechende Anreize sollten Akzente gesetzt werden, alte, bestehende Baugebiete effektiver zu nutzen. Auch für den Bereich der Gewerbeflächen gelte es, sparsam mit Flächen umzugehen und den Schwerpunkt auf Arbeits- und Produktionsflächen zu legen.

Zur Stärkung der Natur müssten ökologisch wertvolle Bereiche, zu denen auch Hecken gehörten in Zukunft besser gemanagt und womöglich auch neu angelegt werden, meinen die Grünen. Der steigenden Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln müsse sich auch die Landwirtschaft in Horstmar und Leer stellen. Hier könne die Politik durch entsprechende Maßnahmen eingreifen, indem sie beispielsweise stadteigene Flächen nur noch an Landwirte verpachte, die sich an entsprechenden Auflagen orientierten, schlagen die Grünen vor.

Zur Stärkung des kulturellen Lebens will sich die Partei für die Schaffung eines offenen Begegnungsraumes für Jung und Alt engagieren.

Beim Verkehr müsse durch geeignete Maßnahmen erreicht werden, dass der nach wie vor starke Durchgangsverkehr aus der Altstadt herausgehalten wird, fordern die Grünen. Fehlverhalten könne etwa durch gezielte Aktionen sichtbar gemacht und korrigiert werden.

Die Stärkung aller Bildungseinrichtungen, wie Kitas und Schulen, halten die Grünen für essenziell. Auch künftig würden sie alle sinnvollen Maßnahmen, insbesondere den digitalen Umbau, sowohl finanziell als auch inhaltlich auf ganzer Linie unterstützen.

Weitere Ziele, die in den nächsten Jahren auf lokaler Ebene voran gebracht werden müssen, sehen die Grünen in der Förderung der Verkehrswende (Car-Sharing, Stärkung des ÖPNV und des Radverkehrs).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7338808?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker