Bürgermeister Robert Wenking schickt Videobotschaften
Stadtoberhaupt vor der Kamera

Horstmar -

Horstmars Bürgermeister Robert Wenking geht neue Wege. In Zeiten des Kontaktverbotes sucht der dennoch den direkten Kontakt zu den Bürgern mit dem gebotenen Abstand per Videobotschaft. Regelmäßig informiert er über die aktuelle Lage zu Zeiten der Corona-Pandemie, über neue Verordnungen und weiteren Hilfsangebote. Die Krise fördere die kreative Ideen, sagt er.

Mittwoch, 25.03.2020, 16:56 Uhr aktualisiert: 27.03.2020, 16:48 Uhr
Aus dem historischen Rathaus wendet sich Bürgermeister Robert Wenking regelmäßig mit Videobotschaften an die Bürger.
Aus dem historischen Rathaus wendet sich Bürgermeister Robert Wenking regelmäßig mit Videobotschaften an die Bürger.

„Hallo liebe Bürger, hier ein paar Neuigkeiten aus dem historischen Rathaus zur Corona-Krise“ – die Rolle ist für Bürgermeister Robert Wenking noch etwas ungewohnt. Vor laufender Kamera informiert er derzeit regelmäßig über die aktuelle Situation während der Corona-Pandemie.

„Technisch ist das noch nicht ganz ausgereift“, gibt Wenking zu. Aber es sei in Zeiten der Kontaktverbote eine Möglichkeit, die Bürger direkt zu erreichen. Wenking setzt sich in seinem Büro vor die Kamera seines Mobiltelefons.

Verordnungen

Dann erläutert er den Bürgern die neuen Entwicklungen und Verordnungen, nennt die Zahlen der Infizierten, die, wie Wenking ausdrücklich betont, „glücklicherweise nicht weiter angestiegen sind“, wünscht ihnen alles Gute und informiert über Verschiedenes aus der Verwaltung. Zudem berichtet er über Hilfsaktionen, die ins Leben gerufen wurden.

Robert Wenking beim Videodreh

Robert Wenking beim Videodreh Foto: Stadt Horstmar

Weil die Stadt selbst noch nicht in den sozialen Medien vertreten ist, was sich laut Wenking aber in Kürze ändern soll, schickt der Bürgermeister seine Filme per Whatsapp und per E-Mail an einige Mitarbeiter und Bekannte, die dann dafür sorgen, dass sie weiter verbreitet werden. „Das funktioniert offensichtlich sehr gut, unkompliziert und schnell“, berichtet der Bürgermeister. Es habe bereits viele positive Rückmeldungen gegeben.

Neuigkeiten

Für Wenking ist es wichtig, gerade jetzt den direkten Kontakt zu den Bürgern zu halten. Es sei auch eine Sache der Glaubwürdigkeit, Informationen aus erster Hand zu vermitteln. Wenking informiert in seinen Videobotschaften auch darüber, was es Neues in der Stadt gibt. „Wir möchten in dieser nicht ganz einfachen Zeit auch einen Beitrag dazu leisten, den Alltag – natürlich unter Einhaltung aller derzeitigen besonderen Vorschriften – zu organisieren.“ Dazu gehören auch Aktionen wie die Annahme von Grünschnitt oder das Aufstellen eines Windelcontainers.

Wenking freut sich darüber, dass diese Krise nicht nur seine Kreativität und den Mut, neue Wege zu gehen, fördere. In vielen Bereichen entstehe gerade Neues. „Einige Mitarbeiter der Verwaltung arbeiten jetzt von zuhause aus. Dass das so gut klappt, hätten wir vorher nicht für möglich gehalten.“ Solche Arbeitsmodelle sollen auch nach der Corona-Krise weiter möglich sein.

Zusammenhalt

Auch der Zusammenhalt untereinander und die gegenseitige Unterstützung der Bürger sei etwas, was diese Situation noch einmal besonders fördere. Wenking freut sich auch darüber, dass sich die Menschen in Horstmar und Leer so vorbildlich an die Beschränkungen halten. „Ich bin überzeugt, dass die meisten jetzt wirklich verstanden haben, worum es geht und bereit sind, dafür auch Einschränkungen hinzunehmen.“ In seinen Videobotschaften dankt der Bürgermeister den Bürgern immer wieder dafür.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7343405?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker