Brunstering ruft zu Aktion „für die Hoffnung“ auf
Künstlerischer Blumengruß

Horstmar -

Menschen in Senioren und Pflegeheimen will der Künstler Hubertus Brunstering eine gemalten Blumengruß zukommen lassen. Er hofft, dass sich weitere Künstler der Aktion anschließen.

Montag, 30.03.2020, 17:24 Uhr aktualisiert: 31.03.2020, 15:20 Uhr
Hubertus Brunstering setzt auf gemalte Blumengrüße.
Hubertus Brunstering setzt auf gemalte Blumengrüße. Foto: privat/Regina Schmidt

Bunte Blumen sind Boten des Frühlings, verbreiten gute Laune und sind ein Zeichen der Hoffnung. Ein Blumenstrauß als Geschenk drückt Wertschätzung und Verbundenheit aus. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie müssen zwischenmenschliche Kontakte auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Diese Regelung trifft besonders Menschen in Senioren- und Pflegeheimen.

Die Einrichtungen sind für den Publikumsverkehr geschlossen und haben für Besuche von Familienangehörigen starke Einschränkungen erlassen. Auch das Osterfest werden die Bewohner nicht im Kreise ihrer Familien und Freunde verbringen können. Da auch die meisten Blumengeschäfte geschlossen sind, fehlt sogar der bunte Frühlingsgruß.

Freude zum Osterfest

Dafür bietet der Horstmarer Künstler Hubertus Brunstering eine Alternative an. Er hat 24 postkartengroße Blumenmotive gemalt und stellt diese dem Seniorenzentrum St.-Gertrudis-Haus Horstmar kostenlos zur Verfügung.

Die Karten sollen zum Osterfest an die Bewohner verteilt werden. „Wir bleiben zu Hause, aber sollten auch an die besonders betroffenen Menschen in unserem Umfeld denken“, erläutert Hubertus Brunstering seine Idee.

Der Künstler würde sich wünschen, dass sich weitere Kunstschaffende aus Horstmar und in anderen Orten dieser Aktion anschließen: „Macht mit und übermittelt so unseren älteren und pflegebedürftigen Mitmenschen einen künstlerischen Blumengruß zu Ostern.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7349783?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker