Mitarbeiterinnen des „vipz“ machen für Kinder und Heranwachsende besondere Angebote
Alternative Jugendarbeit in Zeiten der Corona-Krise

Horstmar -

Jugendarbeit findet in Horstmar weiter statt trotz der Corona-Krise. Darauf weist der Jugend- und Familiendienst in Rheine hin, der Träger des Jugendtreffs „vipz“ ist. Deren Mitarbeiterinnen haben sich einiges einfallen lassen, um den Kindern und Heranwachsenden etwas zu bieten.

Mittwoch, 15.04.2020, 17:17 Uhr aktualisiert: 17.04.2020, 17:04 Uhr

Die Teilnehmer und Besucher der Angebote des „vipz“ bleiben zu Hause bei ihren Familien. Trotzdem sind die Mitarbeiterinnen des Kinder- und Jugendtreffs weiterhin für die Kinder, Jugendlichen und Familien in Horstmar da – nur eben anders als üblich. Das geht aus einer Pressemitteilung des Jugend- und Familiendienstes Rheine hervor, der Träger der offenen Jugendarbeit in Horstmar ist.

Über Instagram und Facebook halten die Veranstalter die Besucher regelmäßig auf dem Laufenden, posten kreative Ideen für die Zeit zu Hause und sind auch live mit den Jugendlichen in Kontakt. So wurden beispielsweise die vipz-Fenster über die Live-Funktion bei Instagram gemeinsam mit den Besuchern und ihren Ideen bemalt. Auch die regelmäßige Aktion „Küchenschlacht am Freitag“ wird am Freitag (17. April) live bei Instagram übertragen. So werden die Aktionen, die normalerweise vor Ort im Jugendtreff umgesetzt werden, ins Internet transportiert.

Auch zu Ostern überraschte der Jugendtreff mit einer Suchaktion. Um den Besuchern eine Freude zu bereiten, wurden Gläser mit kleinen Osterüberraschungen im Garten des Jugendtreffs versteckt.

Die Mitarbeiterinnen stehen den Kindern und Jugendlichen ebenso telefonisch unter 017/4 80 93 90 oder per E-Mail an Ida.Fiebig@jfd-rheine.de bei Ärger, Sorgen und Problemen zur Seite und machen auch per Skype an festen Terminen einen virtuellen, gemeinsamen Jugendtreffbesuch möglich. Dieser findet zunächst dienstags und donnerstags von 19 bis 20 Uhr, statt.

Da sich die offene Kinder- und Jugendarbeit immer nach den Bedürfnissen der Teilnehmer richtet, freuen sich die Mitarbeiter über weitere Ideen und Wünsche, was live bei Instagram oder gemeinsam bei Skype umgesetzt werden kann. „Wir hoffen die Kinder, Jugendlichen und Familien in Horstmar mit diesen Angeboten während dieser Zeit unterstützen zu können“, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7370727?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker