Neues Rückhaltebecken
Schutz vor Starkregen

Horstmar -

Um gegen starke Regenfälle und Überflutungen geschützt zu sein, hat die Stadt in den vergangenen Wochen ein Regenrückhaltebecken an der Eggeroder Straße gebaut. Dies soll die dortigen Bewohner schützen. Durch einen Zuschuss des Landesbetrieb Straßen NRW konnten erhebliche Kosten für das Wasserwerk erzielt werden.

Freitag, 15.05.2020, 18:16 Uhr aktualisiert: 17.05.2020, 12:44 Uhr

An der Eggeroder Straße im Ortsteil Horstmar hat sich in den vergangenen Wochen was getan. Dort wurde in einer Länge von rund 55 Metern ein Starkregenrückhaltebecken gebaut. Dieses soll, wie es der Namen schon sagt, starke Regenfälle von den landwirtschaftlichen Flächen des Schöppinger Berges an der Eggeroder Straße (Stadtesch) auffangen und in geordnete Bahnen lenken. Damit wird einer Überflutung des Baugebietes an der Eggeroder Straße vorgebeugt. Die zugrunde gelegte Überflutungsfläche beträgt rund 7500 Quadratmeter.

Das so zurückgehaltene Niederschlagswasser wird dann über eine Drosselleitung in den Straßenseitengraben der Kreisstraße K 61 geleitet. „Der verarbeitete Boden ist das Aushubmaterial aus dem Baugebiet Koppelfeld III“, erläutert die Diplom-Ingenieurin Melanie Wolbeck vom Bauamt der Stadtverwaltung. Die Mitarbeiterin war für die ordnungsgemäße Durchführung der Maßnahme verantwortlich.

Die notwendigen Mittel in Höhe von 35 000 Euro wurden im Wirtschaftsplan des Abwasserwerkes der Stadtwerke bereitgestellt.

„Durch einen Zuschuss vom Landesbetrieb Straßen NRW konnten erhebliche Kosteneinsparungen für das Wasserwerk erzielt werden“, freut sich Melanie Wolbeck.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7411215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker