Erfolgreiche Aktion der Kolpingsfamilie in Leer mit 31 Teilnehmern
Helfer sammeln 1,5 Tonnen Altkleider

Horstmar-Leer -

Insgesamt Tonnen Altkleider hat die Kolpingsfamilie Leer am Wochenende im Dorf eingesammelt. An der Aktion beteiligten sich 14 Erwachsene und 17 Kinder. „Abstand halten und Masken aufsetzen“ lautete dabei die Devise für alle Beteiligten. Zudem trugen die Helfer Warnwesten.

Montag, 21.09.2020, 17:51 Uhr aktualisiert: 22.09.2020, 16:22 Uhr
Zur Überraschung der Teilnehmer
Zur Überraschung der Teilnehmer

„Ich bin stolz auf meine Mitglieder“, betonte die Vorsitzende der Leerer Kolpingfamilie, Irene Wahlers , nach der erfolgreichen Altkleidersammlung in Leer am Wochenende. Insgesamt 14 Erwachsene und 17 Kinder waren dem entsprechenden Aufruf gefolgt. Sie sammelten insgesamt 1,5 Tonnen gebrauchte Textilien, die zuvor von den Bürgern in Beuteln an den Straßen abgestellt worden waren.

Clemens Hölscher war mit fünf Jahren der jüngste Teilnehmer. Seine Mutter Anne, die selbst mithalf, hatte ihn für die Sammel-Aktion begeistern können. Bereits eine Woche zuvor hatten die Mädchen und Jungen Kleidertüten an die einzelnen Haushalte verteilt.

„Diese Aktion ist fast ein Selbstläufer, denn sie wird seit mehr als 40 Jahren durchgeführt“, erinnert sich Markus May. Damals nahm er als Kind daran teil. Als Erwachsener stellte er nun seinen Trecker nebst Anhänger zur Verfügung. Auch auf Matthias Hüsing war Verlass. Er traf pünktlich mit Trecker und Anhänger an der Kirche ein. Da auch die Außenbezirke der Bauerschaften – nämlich die Kapelle in Haltern, die Bushaltestelle am Getränkemarkt Arning und bei Franz Telgmann in der Alst – angefahren werden sollten, bot sich Ralf Brune mit seinem Bulli für die Fahrten an. „Abstand halten und Masken aufsetzen“, lautete die Aufforderung an alle Teilnehmer, während die roten Warnwesten ausgeteilt wurden, die vor drei Jahren angeschafft worden waren. „Kolpingfamilie Leer“ ist auf ihrer Rückseite zu lesen.

Nach dem Gruppenfoto warteten junge und alte Helfer gespannt auf ihren Einsatz. Viel Erfolg wünschte die Vorsitzende allen Teilnehmern, die immerhin insgesamt 1,5 Tonnen Altkleider, die an den Straßen worden waren, einsammelten. Die Verantwortlichen wissen das so genau, weil die Familie Deitermann in Haltern ihre geeichte Waage zur Verfügung stellte.

Die Kinder genossen bei herrlichem Sonnenschein die Fahrt auf den Anhängern. Die Erwachsenen legten die Routen zu Fuß zurück. „Es war war ein herrlicher Morgenspaziergang“, befand Ralf Böckers. „Das Gemeinschaftserlebnis war ganz toll“, schwärmte der zwölfjährige Janes Wahlers. Am Ende des Einsatzes gab es eine große Überraschung für alle Teilnehmer. Da das Pfarrheim wegen der Corona-Pandemie nicht genutzt werden konnte, wurde direkt auf dem Platz davor gegrillt. Astrid Niehues und Irene Wahlers hatten die notwendigen Zutaten im Dorfladen gekauft. „Das Ergebnis der Sammlung war coronabedingt besser als in den Jahren zuvor,“ bekannte Ina May, die vermutete, dass viele Bürger während des Lockdowns ihre Kleiderschränke aufgeräumt und es deswegen Berge von gebrauchten Textilien gab. Gut für den Erlös der Aktion, der sozialen Projekten innerhalb der Kolpingfamilie Leer zugute kommt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595194?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker