Stadtmarketingverein bietet Alternative zum gemütlichen Bummel vor Ort
„HorstmarErleben“ plant virtuellen Adventsmarkt

Horstmar -

Der übliche Adventsmarkt findet nicht statt – die Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung sind am Veranstaltungsort nicht umsetzbar. Der Stadtmarketingverein hat sich aber eine Alternative überlegt: Er verlagert den Markt in das Internet.

Montag, 28.09.2020, 09:00 Uhr aktualisiert: 04.10.2020, 08:54 Uhr
Der Adventsmarkt findet in diesem Jahr nur in virtueller Form statt.
Der Adventsmarkt findet in diesem Jahr nur in virtueller Form statt. Foto: fn

Einen gemütlichen Bummel über den Adventsmarkt wird es in diesem Jahr in der Burgmannstadt nicht geben. Dieser musste abgesagt werden, da die Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung am Veranstaltungsort nicht umsetzbar sind. Deshalb möchte „HorstmarErleben“ zumindest einen kleinen Ersatz bieten – einen virtuellen Adventsmarkt.

Im Internet, auf der Vereinshomepage, werden virtuelle Stände aufgebaut. Dort können die verschiedenen Anbieter ihre Produkte mit Fotos präsentieren. Alle Interessenten können dann am heimischen Bildschirm den virtuellen Markt besuchen und sich in Ruhe etwas aussuchen. Der Adventsmarkt im Netz ist eine gute Gelegenheit, hübsche Geschenke fürs Fest zu erwerben, schreibt der Stadtmarketingverein. Der Kauf der Produkte wird nicht über „HorstmarErleben“ abgewickelt, sondern direkt über die Anbieter erfolgen.

Neueinsteiger sind ebenfalls willkommen

Zur Teilnahme am virtuellen Adventsmarkt sind alle Anbieter der vergangenen Jahre eingeladen. Für sie ist der Stand im Netz kostenlos. Willkommen sind ebenso Neueinsteiger, die bisher bei keinem Horstmarer Adventsmarkt dabei waren, gegen eine Gebühr von zehn Euro. Darüber hinaus steht der virtuelle Adventmarkt Vereinen und Initiativen offen, die sich und ihr Anliegen der Öffentlichkeit vorstellen möchten. Sie erhalten ebenfalls einen Stand zur Präsentation.

Und so funktioniert die Buchung eines virtuellen Standes: Kontaktdaten (Name, Adresse, E-Mail, Telefon) an den Stadtmarketingverein übermitteln, Warenangebot kurz vorstellen, Fotos (maximal zwölf) der zum Verkauf stehenden Produkte mailen, Link zur eigenen Homepage (wenn vorhanden) schicken. „HorstmarErleben“ wird dann die virtuellen Stände auf der Vereinshomepage einrichten. Besucher können schließlich vom 21. November bis zum 20. Dezember über den virtuellen Adventsmarkt im Netz flanieren.

Alle interessierten Anbieter werden gebeten, dem Stadtmarketingverein die Informationen bis spätestens zum 31. Oktober (Freitag) per E-Mail an info@horstmarerleben.de zukommen zu lassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7605159?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker