Zweite Etappe der Erstkommunionfeiern unter Corona-Bedingungen in Horstmar und Leer
In übersichtlichen Kleingruppen zum Tisch des Herrn

Horstmar/Leer -

In einer zweiten Etappe gingen weitere Kinder aus der Kirchengemeinde St. Gertrudis in Horstmar und Leer zum ersten Mal zur Heiligen Kommunion. Wegen der Corona-Pandemie erfolgten die Feierlichkeiten in Kleingruppen. Insgesamt waren es sieben.

Montag, 05.10.2020, 17:49 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 16:52 Uhr
Marlene Vette, Hanna Stermann, Hanna Schmerling, Lya Voß und Leah Averbeck
Marlene Vette, Hanna Stermann, Hanna Schmerling, Lya Voß und Leah Averbeck Foto: Neugebauer

Die Kommunionfeiern der Kirchengemeinde St. Gertrudis waren wegen der Corona-Pandemie eine große logistische Herausforderung mit viel Detailplanung. Über neun Monate nach ihrer ersten Vorbereitungsstunde und einer langen Pause wegen des Lockdowns waren die Viertklässler nun am Ziel. Insgesamt 24 Jungen und Mädchen aus Horstmar und 18 Kinder aus Leer erhielten in sieben Kleingruppen das Sakrament der Erstkommunion.

„Gerade jetzt in der Corona geprägten Zeit, in der wir auf so vieles verzichten müssen, freuen wir uns riesig, solch‘ ein Erstkommunionfest mit den Familien feiern zu können“, betonte Pfarrdechant Johannes Büll. Ihm sei aufgrund der großen Anmeldezahlen deutlich geworden, welchen hohen Stellenwert eine Kommunionfeier für die Zusammenhalt in den Familien habe. Manche Paten und Verwandten seien von weit her angereist, um dabei zu sein. Sie alle hätten den Ruf Jesu gehört und die Einladung angenommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618407?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker