Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt testet heute im St. Gertrudis-Haus / Einrichtung für Besucher geschlossen
Bewohnerin mit Corona infiziert

Horstmar -

Eine Bewohnerin des St. Gertrudis-Hauses in Horstmar ist am Samstag vom Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bislang war die betroffene Seniorin symptomfrei. Aufgrund ihres positiven Testergebnisses wird der Kreis Steinfurt am heutigen Mittwoch eine Testung aller Bewohnerinnen und Bewohner sowie aller Mitarbeitenden des Altenwohnheims durchführen.

Dienstag, 06.10.2020, 18:49 Uhr
Eine Bewohnerin des
Eine Bewohnerin des Foto: Neugebauer

Eine Bewohnerin des St. Gertrudis-Hauses ist am Samstag vom Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte Einrichtungsleiter Bernd Wessel am Dienstag auf Anfrage dieser Zeitung. Wie er berichtete, könnte es sich nach Aussage des Gesundheitsamtes bei diesem Befund um einen beginnende, aber auch um eine abklingende Infektion gehandelt haben.

Aufgrund des positiven Testergebnis der Frau, die bislang symptomfrei war, hat der Kreis Steinfurt für den heutigen Mittwoch (7. Oktober) eine Testung aller Bewohnerinnen und Bewohner sowie aller Mitarbeitenden des Altenwohnheims angekündigt.

Wie aus einer Pressemitteilung der Einrichtung hervorgeht, waren am Mittwoch vergangener Woche sieben Bewohner sowie 20 Mitarbeitende im St. Gertrudis-Haus im Rahmen einer Routineuntersuchung durch das Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Dabei war ein Mitarbeiter in der Pflege und eine Mitarbeiterin in der Hausreinigung positiv getestet worden.

„Aufgrund dieses Befundes ordnete der Kreis Steinfurt die sofortige Schließung der Einrichtung für Besucher und Dienstleister sowie die Isolierung des Wohnbereichs im Obergeschoss an, in dem der positiv getestete Pflege-Mitarbeiter eingesetzt war. Um auszuschließen, dass das Virus von dem positiv getesteten Mitarbeiter in der Pflege auf Bewohner oder Kollegen übergegangen war, erfolgte dann am Samstag eine Testung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Mitarbeitenden des Wohnbereichs im Obergeschoss, bei der diese eine Bewohnerin positiv getestet worden ist. Alle anderen Testergebnisse waren jedoch negativ ausgefallen“, heißt in dem Pressebericht der Einrichtung weiter.

„Die Situation ist für alle Beteiligten sehr beunruhigend. Die Bewohner tragen die Situation aber mit Fassung“, erklärte der Einrichtungsleiter im Gespräch mit dieser Zeitung.

Der betroffenen Frau ginge es den Umständen entsprechend. Die 86-Jährige bleibe jetzt erst einmal in ihrem Zimmer. Sie zeige bisher keine Symptome. Auch von den anderen Senioren höre er wenig Klagen, räumte Bernd Wessel ein, dass alle Beteiligten relativ ruhig und gefasst mit der Situation umgingen. Natürlich bestände jetzt ganz viel Redebedarf und die Betreuung besonders im Wohnbereich des Obergeschosses sei intensiviert worden.

„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben ihr Bestes , um den Bewohnerinnen und Bewohnern die Situation möglichst erträglich zu gestalten. „Wir alle hoffen, dass wir die Krise gut meistern und rasch überstehen werden“, so Bernd Wessel abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620277?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker