Dhaman Karanam berichtet von seinem neuen Wirkungsort
Pastor hat sich gut eingelebt

Horstmar -

Der Abschied vor einem halben Jahr von der Kirchengemeinde St. Gertrudis in Horstmar und Leer ist ihm sehr schwer gefallen. Doch inzwischen hat sich Pastor Dhaman Karanam an seinem neuen Wirkungsort in der Pfarrgemeinde St. Bartholomäus in Essen gut eingelebt. Mit ihren beiden Gemeindeteilen ähnelt sie seiner ehemaligen Arbeitsstätte.

Freitag, 22.01.2021, 17:56 Uhr aktualisiert: 24.01.2021, 16:30 Uhr
Pastor Dhaman Karanam (l.) und sein
Pastor Dhaman Karanam (l.) und sein Foto: Foto:fn

Seit einem halben Jahr ist Dhaman Karanam in seiner neuen Pfarrgemeinde St. Bartholomäus in Essen tätig. Der Pastor hat zuvor 13 Jahre in St. Gertrudis gearbeitet. Der Abschied fiel ihm damals schwer. „So langsam fühle ich mich hier in meiner neuen Heimat wohl, die Bevölkerung hat mich sehr gut aufgenommen“, berichtet er.

Mit ihren beiden Gemeindeteilen St. Bartholomäus in Essen und St. Marien in Bevern ähnele die Struktur seiner früheren Wirkungsstätte. „In jedem Gemeindeteil gibt es sehr viel Eigenleben, das es Wert ist, gepflegt und gefördert zu werden,“ meint der Seelsorger. Seit dem 1. Advent arbeitet der Geistliche mit Pfarrer Michael Borth zusammen, der ebenfalls neu in der Gemeinde ist. „Pastor Dhaman hat durch seine freundliche und offene Art schnell das Wohlwollen der Gemeindemitglieder erworben, er kommt gut in der Gemeinde an“, erklärt der Kollege. Das Seelsorgeteam komplettiert Pastoralreferentin Franziska Wolking. Die bisher in der Essener Pfarrgemeinde tätigen Salesianer haben den Ort verlassen.

Pastor Dhaman möchte die Gemeinden Essen/Bevern und Horstmar/Leer verbinden. So hat er für die finanzielle Unterstützung seiner Projekte in Essen (Oldenburg) eine neue Bankverbindung eingerichtet. Sie lautet: Kath. Kirchengemeinde St. Bartholomäus in Essen Volksbank Essen-Cappeln eG IBAN: DE80 2806 3526 0010 4256 07 BIC: GENODEF1 ESO Spandana EoB (HoLe). Gleichzeitig wurde das in der Pfarrgemeinde St. Gertrudis in Horstmar geführte Spendenkonto aufgelöst. „Es ist sichergestellt, dass die Spenden nach wie vor ohne Verwaltungsaufwand nach Indien zu meiner Missionsstation überwiesen werden“, versichert der Seelsorger. Von dort werde entschieden, wo die Gelder eingesetzt würden. Dabei werden wie bisher das Internat für Jugendliche, das aus Spenden der hiesigen Bevölkerung errichtet werden konnte, sowie das Frauenentwicklungsprogramm, die Patenschaften und die Unterstützung Bedürftiger Berücksichtigung finden. Eine erste Spende in Höhe von 850 Euro hat der Geistliche bereits an seiner neuen Wirkungsstätte erhalten. So stellte ihm die Leerer Kolpingsfamilie den Erlös aus ihrer Tannenbaumaktion zur Verfügung. „Ich werde die Bewohner von Horstmar und Leer wie bisher in mein tägliches Gebet mit einschließen“, verspricht der Pastor, der sich für alle Spenden bedankt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779611?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Nachrichten-Ticker