Neue Autos auch für die Wache Ibbenbüren
Polizei steigt von BMW auf Ford um

Tecklenburger Land -

Die Polizei in Nordrhein Westfalen und damit auch die Beamten der Wache Ibbenbüren sowie die Ortspolizisten bekommen neue Streifenwagen. Sie steigen auf Ford um.

Sonntag, 24.03.2019, 18:00 Uhr
Die Polizei in Nordrhein-Westfalen fährt zukünftig Ford S-Max Funkstreifenwagen – auch bei der Wache Ibbenbüren.
Die Polizei in Nordrhein-Westfalen fährt zukünftig Ford S-Max Funkstreifenwagen – auch bei der Wache Ibbenbüren. Foto: Ford-Werke GmbH

Die bisherigen Modelle BMW 318d Touring werden abgelöst. Rund 2150 neue Wagen werden angeschafft. Das teilte die NRW-Polizei dieser Tage mit.

Die neuen Wagen stammen aus den Bereichen „Van“ und „Utility“. Während im letzteren Bereich – die Kategorie Bulli – die Tests geeigneter Modelle noch laufen, hat es im Bereich Van schon einen Zuschlag gegeben. Der Großraum-Van S-Max von Ford ist der Gewinner, die ersten 100 Wagen sollen laut Polizei baldmöglichst in Betrieb genommen werden.

Und wann geht es im Kreis Steinfurt und bei der Wache Ibbenbüren los mit den neuen Wagen ? So genau könne man das noch nicht sagen, so ein Sprecher des Landesinnenministeriums auf Anfrage. „Es geht aber dieses Jahr los mit der Umstellung. Wahrscheinlich auch im Kreis Steinfurt.“

Nach Angaben der Polizei soll 2019 schon ein „hohes dreistelliges Volumen“ an die Polizeidienststellen in NRW ausgeliefert werden. Wo genau dann im Kreisgebiet die ersten Ford-Streifenwagen in den Dienstbetrieb gehen, ob das möglicherweise sogar hier vor Ort in Ibbenbüren der Fall sein wird, dazu vermochte der Ministeriumssprecher keine Auskunft zu geben. „Die Verteilung übernimmt die Kreisbehörde selbst“, so der Ministeriumssprecher.

Die Umstellung des kompletten Streifenwagen-Fuhrparks dauere angesichts der Menge an Fahrzeugen natürlich. „Übernächstes Jahr soll er komplett abgeschlossen sein. Das kommt auch darauf an, wie schnell Ford bauen kann“, so der Ministeriumssprecher weiter. Spätestens 2021 sind die 3er-BMW der Polizei Geschichte.

Warum das Ganze ? Ein Grund, warum der bisherige BMW als zu klein bemängelt worden sei, liege in der mehr werdenden Ausrüstung der Polizeibeamten, erläutert der Sprecher des Innenministeriums. „Der Platz hat einfach nicht mehr ausgereicht.“ Der Wunsch nach einem größeren Fahrzeug sei aufgekommen. „So sind wir auf das Van-Segment gekommen“, so der Ministeriumssprecher weiter. Der Ford S-Max biete genug Platz für Schutzwesten, Helme und Einsatztaschen.

Der Entscheidung für den S-MAX ging ein Praxistest voraus, in dem vergleichbare Modelle von verschiedenen Herstellern im Einsatz getestet wurden. Polizisten aus dem Wachdienst erprobten die Modelle und konnten Verbesserungen vorschlagen, um den Wagen weiter zu optimieren. An der Erprobung haben sowohl Frauen als auch Männer, jüngere und ältere Beamte teilgenommen, heißt es darüber hinaus in einer Presseinfo der NRW-Polizei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6492400?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F172%2F
Gronau groovt neun Tage lang
Joris eröffnet am Samstag (27. April) den musikalischen Reigen in der Bürgerhalle.
Nachrichten-Ticker