Rotary Club vergibt erstmals Sozialpreis
5000 Euro für Projekte von jungen Menschen

Ibbenbüren/Lengerich -

Über ein Preisgeld von 500 Euro kann sich der Jugendbeirat Lengerich freuen. Er ist einer der ersten Jugend-Sozialpreisträger, die jetzt vom Rotary Club Tecklenburger Land ausgezeichnet worden sind. Insgesamt wurden 5000 Euro vergeben.

Mittwoch, 08.05.2019, 05:05 Uhr aktualisiert: 08.05.2019, 10:18 Uhr
Die Preisträger des Rotary Jugend-Sozialpreises 2019.
Die Preisträger des Rotary Jugend-Sozialpreises 2019. Foto: Holger Luck

Erstmals hat der Rotary Club Tecklenburger Land am Montag den Jugend-Sozialpreis vergeben. Fünf Projekte von jungen Menschen wurden ausgezeichnet. Platz 1 und ein Preisgeld in Höhe von 2500 Euro gingen an die Dirtbiker vom Verein SoDa Ibbenbüren.

Die Truppe besteht derzeit aus 15 Jugendlichen, die sich um Unterhalt und Betrieb des Parcours am Aasee kümmern. Auf Platz 2 schafften es die Laggenbecker Messdiener. Sie organisieren Jahr für Jahr ein Sommerlager (MeSoLa) für 100 Kinder und vermitteln dort wichtige soziale Kompetenzen. 1000 Euro war der Jury dieses Engagement wert. Über jeweils 500 Euro freuten sich der Jugendrat des JKZ Scheune für die Initiative „Rettet die Wahlen“, der Jugendbeirat Lengerich für seine Ausschuss- und Projektarbeit sowie die Arbeitsgemeinschaft Scheune Media für ihr Kurzfilm-Festival.

Die feierliche Preisverleihung vor mehr als 100 Gästen im Saal Leugermann wurde musikalisch begleitet von Carina Hindersmann und Jacob Ungruhe.

Richtig knapp war es zwischen den beiden Erstplatzierten. „Ein Wimpernschlag-Finale“, wie Dr. Michael Raß es ausdrückte. Er saß der zehnköpfigen Jury vor, die den 1. Preis nach langen Beratungen den SoDa-Dirtbikern zusprach.

Damit würdige das Gremium nicht nur das Engagement der jungen Leute für ihr Hobby, sondern vor allem ihren Einsatz für den Nachwuchs, sowie die Anlage und die Umgebung, so Rotary-Präsident Dr. Stephan O. Schmitz. Unter anderem wollen die Dirtbiker eine Blühwiese anlegen und sie pflegen.

Sich mit dem 2. Platz abzufinden, dürfte den Laggenbecker Messdienern nicht allzu schwer gefallen sein. Denn weil es so knapp war, beschloss Jury-Mitglied Markus Oelrich spontan, den Lager-Organisatoren zusätzlich einen Container für die Unterbringung ihrer Ausstattung zu stiften. Genau den brauchte die rührige Truppe dringend, weil sie ihre bisherigen Unterbringungsmöglichkeiten im neuen Laggenbecker Pfarrheim verlieren wird.

Mit dem Jugend-Sozialpreis wollen die Rotarier auch im nächsten Jahr wieder vorbildliches Verhalten und herausragendes soziales Engagement von Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen bis 26 Jahren fördern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6596581?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F172%2F
Müll am Aasee: Viele Standpunkte, noch mehr Müll
Nach dem Feiertag am 1. Mai waren die Aasee-Wiesen mit Müll übersät.
Nachrichten-Ticker