Lossprechung der Kreishandwerkerschaft
„Ein erster Titel im Berufsleben“

Kreis Steinfurt -

381 ehemalige Lehrlinge aus insgesamt 25 Berufen haben am Donnerstag im Bürgerhaus in Ibbenbüren ihre Gesellenbriefe erhalten. Bei der Lossprechung wiesen viele Redner auf die Beutung des Handwerks für die Wirtschaft in der Region hin.

Donnerstag, 17.07.2014, 20:07 Uhr

„Sie haben Ihre Prüfung bestanden. Das ist der Grund unserer Feier“. Mit diesen Worten hat Kreishandwerksmeisterin Erika Wahlbrink am Donnerstag 381 frisch gebackene Gesellinnen und Gesellen im Bürgerhaus in Ibbenbüren begrüßt. Bei der Lossprechung der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf hob sie die mittelständisch strukturierte Wirtschaft als Stärke des Münsterlandes hervor. So entstehe eine Vielfalt beruflicher Ausbildungsmöglichkeiten. Die Wirtschaftsmacht Handwerk könne mit dem Pfund wuchern, viele gut ausgebildete Fachkräfte zu haben – „und das Jahr für Jahr.“ Die erfolgreichen Prüflinge aus 25 Handwerksberufen dürften stolz auf das Erreichte sein, denn sie selbst hätten dazu einen wichtigen Beitrag geleistet. Aber jetzt gelte es, auch künftig auf dem aktuellsten Stand zu sein.

Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller hob in ihrer Festansprache die rolle des Handwerks als wichtiges Rückgrat der Wirtschaft im Münsterland hervor. „Um unser duales System der Berufsausbildung werden wir international beneidet.“

Für den Kreis Steinfurt sagte der stellvertretende Landrat Bernhard Hembrock, gute Ausbildung sei ein wichtiger Beitrag gegen den Fachkräftemangel. Er hoffe, dass viele der neuen Gesellen dem Handwerk treu bleiben.

Für die Stadt Ibbenbüren betonte die stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Wedderhoff, dass der Gesellenbrief ein erster Titel im Berufsleben sei, dem weitere folgen müssten.

Pastor Andreas Finke freute sich „über Brief und Siegel“, dass den erfolgreichen Prüflingen ihre Leistung bescheinige.

Für die ehemaligen Lehrlinge verglich Maurer-Gesellin Helena Slinkman den erfolgreichen Abschluss mit dem Bau eines Hauses. Man müsse immer bereit sein, dieses Haus zu erweitern, umzugestalten oder zu renovieren.

Am Rande der Lossprechung berichtete Hauptgeschäftsführer Frank Tischner, dass es noch Berufe gebe, in denen aktuell Auszubildende gesucht würden. „Wir werben für die duale Ausbildung“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2621244?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F2583240%2F4852010%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker