“Kleinstadt“ in Kreissporthalle
200 Flüchtlinge kommen kurzfristig

KREIS STEINFURT -

Für schnelle unbürokratische Hilfe sorgen jetzt Steinfurts Landrat Kubendorff und Ibbenbürens Bürgermeister Steingröver. Um Flüchtlingen schnell unter die Arme greifen zu können.

Freitag, 10.10.2014, 21:10 Uhr

200 Flüchtlinge werden ab Sonntagnachmittag in Ibbenbüren erwartet und die Vorbereitungen für ihre Ankunft sind im vollen Gange. „Wir sind spätestens Sonntagmittag, gegebenenfalls schon ab Sonntagvormittag bereit“, sagte Landrat Thomas Kubendorff am Freitag bei einer Pressekonferenz im Ibbenbürener Rathaus.

Da die Flüchtlingslager wegen des großen Andrangs überlaufen, hat die Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller am Donnerstagvormittag in Münster um Hilfe gebeten. Landrat Kubendorff wandte sich an Ibbenbürens Bürgermeister Heinz Steingröver , und für ihn stand fest: „Wir helfen sofort.“

Seit Donnerstagmorgen organisiert der Stab nonstop, um „aus dem Rahmengerüst der Kreissporthalle eine funktionsfähige Kleinstadt zu machen“, brachte der ärztliche Leiter des Rettungsdienstes für den Kreis Steinfurt , Dr. Karlheinz Fuchs, es auf den Punkt.

Am heutigen Samstag werden die Räume in der Sechsfachhalle eingeteilt, Spiel- und Gebetsräume errichtet, 200 Feldbetten aufgestellt, die Einkäufe von Haushalts- und Lebensmitteln des DRK untergebracht und Krankenstationen aufgebaut.

Das DRK, die Feuerwehren Ibbenbüren, Hörstel, Hopsten und Lengerich sowie das Ordnungs- und Gesundheitsamt des Kreises, Ibbenbüren und Ärzte aus dem Kreis arbeiten, um den Flüchtlingen bei ihrer Ankunft eine menschenwürdige Unterkunft bieten zu können. Sie kommen aus Dortmund. Die Einrichtung dort ist vollkommen überlastet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2801045?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F2583240%2F4852007%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker