WLV-Kreisverband hat eine neue Spitze
Rohlmann löst Prümers ab

Kreis Steinfurt -

Der Kreisverband Steinfurt des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) hat eine neue Spitze. Die rund 100 Delegierten aus den landwirtschaftlichen Ortsverbänden des Kreises haben Albert Rohlmann zum Kreisverbandsvorsitzenden gewählt.

Donnerstag, 08.03.2018, 16:03 Uhr

Kreisgeschäftsführer Franz-Georg Koers, Benedikt Langemeyer (stellvertretender Vorsitzender), Carsten Spieker (beide stellvertretende Vorsitzende), Albert Rohlmann (Kreisverbandsvorsitzender), Johann Prümers (ehemaliger Kreisverbandsvorsitzender) und Jörg Uennigmann (stellvertretender Kreisgeschäftsführer).
Kreisgeschäftsführer Franz-Georg Koers, Benedikt Langemeyer (stellvertretender Vorsitzender), Carsten Spieker (beide stellvertretende Vorsitzende), Albert Rohlmann (Kreisverbandsvorsitzender), Johann Prümers (ehemaliger Kreisverbandsvorsitzender) und Jörg Uennigmann (stellvertretender Kreisgeschäftsführer). Foto: Marlies Grüter

Der 51-jährige Landwirt, der in Hörstel einen Schweinemastbetrieb führt, wird Nachfolger von Johann Prümers . Der Steinfurter hatte nach zwölf Jahren in dieser Führungsposition aus Altersgründen für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung gestanden. Rohlmann war bereits seit 2009 Stellvertreter von Prümers.

Benedikt Langemeyer aus Mettingen und Carsten Spieker aus Lienen werden in den nächsten drei Jahren als stellvertretende Vorsitzende Albert Rohlmann unterstützen. Langemeyer (40) führt einen Milchviehbetrieb und war bislang besonders im Bereich Milchwirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft im Kreis aktiv. Spieker (45) bewirtschaftet einen Betrieb mit Sauenhaltung. Er gehört bereits seit 2006 dem WLV-Vorstand als stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender an.

„Es gibt viele Herausforderungen, die wir in den nächsten Jahren offensiv angehen wollen. Wichtig ist dabei auch weiterhin Veränderungsbereitschaft zu zeigen“, machte Albert Rohlmann nach seiner Wahl deutlich und dankte den Delegierten aus den landwirtschaftlichen Ortsverbänden für ihr Vertrauen.

Neben dem Kreisverbandsvorsitzenden und seinen Stellvertretern gehören auch die Vorsitzenden der 34 Ortsverbände in den 24 Städten und Gemeinden des Kreises oder deren Vertreter zum Vorstand. So ist der Kreisverbandsvorstand eine Kommunikationsplattform und ein Diskussionsforum, um die Interessenvertretung für die Bauernfamilien im Kreis Steinfurt wirksam abzustimmen und alle Landwirte schnell mit wichtigen Informationen zu versorgen, definiert das Gremium Selbstverständnis und Aufgabenbereich.

Wie vielfältig das Themenspektrum ist, mit dem sich die Landwirte auf Kreisebene beschäftigen, hatte Johann Prümers zuvor in seinem Tätigkeitsbericht aufgezeigt. „Die Landwirtschaft als bedeutender Wirtschaftsfaktor im Kreis Steinfurt wird ausschließlich über familiengesteuerte Betriebe entwickelt. Wir stellen uns den Herausforderungen im Bereich Tierwohl und Tierschutz, im Umwelt-, Natur- und im Gewässerschutz, wehren uns aber gegen überbordende Bürokratie“, sagte Prümers. So stehen beispielsweise die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) an über 600 Kilometern Fließgewässern im Kreis und die Biodiversitätsstrategie ganz oben auf der Agenda des landwirtschaftlichen Berufsstandes.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5575913?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Nachrichten-Ticker