Haushaltsprognose
3,9 Millionen Euro besser als geplant

Kreis Steinfurt -

Der Kreis Steinfurt hat in der ersten Jahreshälfte offenbar gut gewirtschaftet. Wie aus einer Prognose hervorgeht, die die Kämmerei dem Kreisausschuss jetzt vorgelegt hat, kann nach Abfrage in den Fachämtern und derzeitigem Stand der Berechnungen mit einer Verbesserung von fast 3,9 Mio. Euro gerechnet werden.

Donnerstag, 05.07.2018, 15:50 Uhr

Der Kreis Steinfurt hat in der ersten Jahreshälfte offenbar gut gewirtschaftet. Wie aus einer Prognose hervorgeht, die die Kämmerei dem Kreisausschuss jetzt vorgelegt hat, kann nach Abfrage in den Fachämtern und derzeitigem Stand der Berechnungen mit einer Verbesserung von fast 3,9 Mio. Euro gerechnet werden. Das Gesamthaushaltsvolumen 2018 beträgt 692 Mio. Euro.

Kreisdirektor Dr. Martin Sommer erläuterte den Politikern, dass die Ausgaben insbesondere im Sozialamt (zwei Mio. Euro weniger Aufwand als Auswirkung der Pflegereform) und im Jobcenter (1,2 Mio. Euro weniger für kommunale Arbeitsförderung) geringer als ursprünglich angesetzt waren. Der Zwischenbericht bremste allerdings zu hohe Erwartungen. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass die Entwicklung insbesondere im Sozialbereich abgewartet werden müsse.

Zu den investiven Maßnahmen wird angemerkt, dass sich dort wie in den Vorjahren zeigt, wie schwierig die Terminplanung ist. Sowohl in der Gebäudewirtschaft als auch im Straßenbau komme es 2018 erneut zu Verzögerungen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5880163?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Nachrichten-Ticker