Kreissängertag in Saerbeck-Westladbergen beschäftigt sich mit Mitgliederwerbung
Chöre gibt es auch in Zukunft

Kreis Steinfurt -

Auch im Sängerkreis Nordwestfalen macht sich der demografische Wandel bemerkbar. Aktuell hat der Verein etwas mehr als 2000 aktive Mitglieder – Tendenz abnehmend. Deshalb haben sich rund 100 Mitglieder am Samstag im Westladbergener Hotel Stegemann im Verlauf des Kreissängertages darüber informiert, was sie unternehmen können, damit der Mitgliederschwund gestoppt und mehr Nachwuchs gewonnen werden kann.

Montag, 11.03.2019, 15:02 Uhr
Beim Kreissängertag am Samstag im Westladbergener Hotel Stegemann standen auch Wahlen zum Vorstand an. Alle Funktionärsposten wurden von den rund 100 Anwesenden einstimmig bestätigt.
Beim Kreissängertag am Samstag im Westladbergener Hotel Stegemann standen auch Wahlen zum Vorstand an. Alle Funktionärsposten wurden von den rund 100 Anwesenden einstimmig bestätigt. Foto: Matthias Lehmkuhl

Auch im Sängerkreis Nordwestfalen macht sich der demografische Wandel bemerkbar. Aktuell hat der Verein etwas mehr als 2000 aktive Mitglieder – Tendenz abnehmend. Deshalb haben sich rund 100 Mitglieder am Samstag im Westladbergener Hotel Stegemann im Verlauf des Kreissängertages darüber informiert, was sie unternehmen können, damit der Mitgliederschwund gestoppt und zugleich mehr Nachwuchs gewonnen werden kann.

Zunächst sprach die Stellvertretende Landrätin Elisabeth Veldhues das bevorstehende Jubiläum des Sängerkreises an: „Sie werden im nächsten Jahr 100 Jahre alt. Bewundernswert, dass sie so lange durchgehalten haben.“

Die Vorsitzende des Sängerkreises, Rosemarie Deiters aus Wettringen, kündigte anschließend einen aktuellen rund eine Minute dauernden Werbespot an, den der Rheiner Filmemacher Detlef Muckel gedreht hat und der von der Sparkasse, Volksbank und der Provinzial gesponsert worden ist. Nicht nur von den anwesenden Mitgliedern, sondern auch von Landeschorleiterin Claudia Rübben-Laux wurde der Streifen mit viel Beifall bedacht.

Die Leverkusenerin gab im Anschluss Tipps für eine erfolgreiche Mitgliederwerbung. Rübben-Laux ist schon oft Gast beim Sängerkreis gewesen, fühlte sich deswegen auch dort fast zu Hause und hielt dem ein oder anderen Chor den Spiegel vor. „Bei vielen Proben habe ich das Gefühl, Singen tut weh“, beschwerte sich die Landeschorleiterin über die vorherrschende schlechte Stimmung während der Übungsabende. „Leistungsstarke Chöre haben meistens keine Nachwuchssorgen“, forderte Rübben-Laux mehr Qualität. Sie war überzeugt, dass es trotz aller Probleme auch in Zukunft noch Chöre geben wird.

Die Landeschorleiterin beanstandete, dass erst jetzt auf den demografische Wandel reagiert werde. Um die Attraktivität der Chöre und ihrer Konzerte zu steigern, müssten sie sich ein moderneres Image verpassen und sich professioneller darstellen. „Warum nicht mal ein Konzert an ungewöhnlichen Orten, wie etwa in einer Scheune?“, schlug sie vor. Ebenfalls riet Rübben-Laux dazu, sich vom uniformen Aussehen zu verabschieden. Und weiter: „Springen Sie über Ihren eigenen Schatten und probieren Sie etwas Neues aus!“

Im Anschluss an den Vortrag vermeldete Schatzmeister Rainer Post aus Rheine-Mesum ein kleines Minus in der Kasse. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes teilte Deiters noch mit, dass es auch in diesem Jahr ein Kreis-Chorfest im Hörsteler Kloster Gravenhorst geben wird und kündigte das Datum des Jubelfestes im nächsten Jahr an: „Am 3. Oktober gibt es ein großes Chorfest und am Abend vorher eine Jubiläumsfeier.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6464012?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker