Experten und Praktiker tauschen sich beim 3. Mandantentag der NLF-Bürgerwind-Gesellschaft aus
Hohe Akzeptanz für alternative Energie-Modelle

Kreis Steinfurt -

Mit Rückenwind ist die Bürgerwind-Gesellschaft der Naturstoffzentrale Land und Forst (NLF) in das Jahr 2019 gestartet. Die Gesellschaft mit Sitz im Grünen Zentrum in Saerbeck betreut Bürgerwindparks im ganzen Kreis Steinfurt.

Donnerstag, 21.03.2019, 06:00 Uhr
Experten und Praktiker haben sich beim 3. Mandantentag der NLF-Bürgerwind in Riesenbeck ausgetauscht. 35 Anlagen laufen bereits unter der Flagge der Gesellschaft, die ihren Sitz im Grünen Zentrum in Riesenbeck hat.
Experten und Praktiker haben sich beim 3. Mandantentag der NLF-Bürgerwind in Riesenbeck ausgetauscht. 35 Anlagen laufen bereits unter der Flagge der Gesellschaft, die ihren Sitz im Grünen Zentrum in Riesenbeck hat. Foto: Marlies Grüter

Zum mittlerweile „3. Mandantentag“ haben sich jetzt alle Geschäftsführer der Windparks und weitere Akteure in Riesenbeck getroffen. Mehr als 40 Experten und -praktiker haben dort neueste Informationen rund um die Windenergie erhalten und sind miteinander ins Gespräch gekommen.

35 Windenergieanlagen aus dem Kreis Steinfurt mit insgesamt 119 Megawatt installierter Leistung drehen sich bereits unter der Flagge der NLF-Bürgerwind. „Mit dem Strom können fast 44 000 Haushalte klimaneutral mit Strom versorgt werden“, rechnete NLF-Bürgerwind-Geschäftsführerin Dr. Alexandra Wohlert vor. „Wir haben es geschafft, die Windenergie im Kreis verträglich für Mensch und Natur auszubauen und so die Energiewende regional mitzugestalten. Die Wertschöpfung bleibt dabei komplett in der Region.“ Die hohe Bürgerbeteiligung bei den Windparks, die im vergangenen Jahr ans Netz gegangen sind und bereits prospektiert haben, zeige die hohe Akzeptanz des Bürgerwindmodells im Kreis Steinfurt.

Der Netzwerkgedanke gehört fest zum Bürgerwindkonzept. Deshalb stehen die Betreiber und Geschäftsführer weiter in enger Verbindung zur NLF-Bürgerwind. Die hauptamtlichen Mitarbeiter im Grünen Zentrum kümmern sich um die Technik der Anlagen und auch um die Weiterbildung der Verantwortlichen in den Bürgerwindprojekten. Zu dem Austausch waren Experten eingeladen, die über die bedarfsgerechte Nachtkennzeichnung von Windrädern, die Inhalte des Energiesammelgesetzes und die Sozialversicherungspflicht von Bürgerwindgeschäftsführern sowie die Umsatzsteuer bei Windpachten ausführlich informierten. „Der Bürgerwindgedanke trägt weiter“, zogen die Veranstalter am Ende ein Fazit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6484615?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Viel Lärm um eine kleine Terrasse
Geschlossen hat seit Kurzem der Biergarten des Landhauses Thiemann. Doch ohne Außengastronomie wollen Wirt Drago Medjedovic und seine Frau Lubiza die Gaststätte nicht betreiben.
Nachrichten-Ticker