Neue Streifenwagen
Polizei schwärmt vom Platzangebot

Kreis Steinfurt -

Die Polizei im Kreis Steinfurt hat die ersten zwei von insgesamt 33 neuen Streifenwagen des Typs Ford S-Max erhalten. Die Ordnungshüter sind besonders vom Platzangebot des Fahrzeugs angetan.

Donnerstag, 10.10.2019, 16:14 Uhr
Florian Klatt (Leiter Technik und Ausrüstung), André Weiß (Leiter Gefahrenabwehr/Einsatz), Landrat Dr. Klaus Effing und Uwe Klatt (Stellvertretender Abteilungsleiter, v.l.) sind vom neuen Streifenwagen Ford S-Max überzeugt.
Florian Klatt (Leiter Technik und Ausrüstung), André Weiß (Leiter Gefahrenabwehr/Einsatz), Landrat Dr. Klaus Effing und Uwe Klatt (Stellvertretender Abteilungsleiter, v.l.) sind vom neuen Streifenwagen Ford S-Max überzeugt. Foto: Matthias Lehmkuhl

Lange Zeit musste die Polizei im Kreis Steinfurt notgedrungen ihre Einsätze mit dem viel zu engen Streifenwagen BMW 3er Touring bestreiten, der jetzt sukzessive bis 2021 durch den viel geräumigeren Ford S-Max ersetzt wird. Die ersten zwei Exemplare werden bereits von der Wache in Steinfurt und Emsdetten genutzt.

„Insgesamt fast 50 neue Streifenwagen bekommt die Polizei im Kreis Steinfurt“, erklärt Florian Klatt, Leiter Technik und Ausrüstung. Über die Hälfte sind der Ford S-Max. Das andere neue Fahrzeug ist der Mercedes-Benz Vito, der als sogenannter Mannschaftswagen eingesetzt wird. „Ein Drittel der neuen Fahrzeuge müssen verpflichtend auf den Ford S-Max und ein weiteres Drittel auf den Mercedes-Benz Vito fallen. Beim restlichen Drittel können die Kreispolizeibehörden in NRW selber entscheiden, welches der beiden neuen Fahrzeuge vor Ort genutzt werden soll“, so Klatt weiter. Im Vorfeld durften die Ordnungshüter fünf Fahrzeugtypen verschiedener Hersteller auf ihre individuellen Nutzungsfähigkeiten testen. Zur Auswahl standen Autos von BMW, Mercedes-Benz, Opel und Volkswagen. Letztendlich erhielt Ford aus Köln den Zuschlag. Am meisten habe das große Platzangebot des Ford S-Max überzeugt. „Vor allem die Einstiegshöhe ist für uns optimal. Weil wir während unserer Einsätze so oft ein- und aussteigen müssen, sind die höheren Sitze für uns eine große Erleichterung“, hat Bezirksdienstleiter Ulrich Becker bereits feststellen können. „Die Kolleginnen und Kollegen, die den neuen Streifenwagen schon ausprobiert haben, sind sehr zufrieden. Es gibt nur positive Rückmeldungen“, stellt Becker heraus.

Darüber hinaus werden durch die steigenden Einstellungszahlen sehr oft Auszubildende und Praktikanten während der Einsätze als dritte Person mitgenommen. „Im BMW 3er Touring wäre für sie kaum Platz“, betont Uwe Klatt, Stellvertretender Abteilungsleiter. Das bestätigt auch André Weiß, Leiter Gefahrenabwehr/Einsatz, der begeistert ist vom großzügigen und vollausgestatteten Kofferraum. „Im BMW mussten viele dringend benötigte Polizeiutensilien auf der Rückbank verstaut werden“, so Weiß weiter.

Der neue Streifenwagen Ford S-Max ist beispielsweise mit einer Rückfahrkamera, zwei Videokameras zur Beweissicherung und einem LED-Rundum-Blaulicht ausgerüstet. „Wir tun auch etwas für den Klimaschutz“, unterstreicht Florian Klatt. Denn der 190 PS-starke Turbodieselmotor hat die Schadstoffnorm Euro-6d-Temp. Diese Motoren sind deutlich sauberer als Euro-6b- und Euro-5-Fahrzeuge.

Aber nicht nur neue Streifenwagen bekommt die Polizei. Auch neue Smartphones, Schutzwesten und Body-Cams gehören bald zur Ausrüstung der Polizei im Kreis Steinfurt respektive ganz NRW. Das Land investiert insgesamt 116 Millionen Euro in die Polizei. Uwe Klatt: „Bis 2021 ist bei uns alles neu.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6992014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Starker Anstieg der Mäusepopulation im Münsterland
Rötelmäuse wie diese übertragen das Hantavirus.
Nachrichten-Ticker