Zauneidechse und Zipfelfalter
Früher Allerweltsarten, heute extrem selten: Die Biodiversität im Kreis ist in Gefahr

Kreis Steinfurt -

Früher sah man die flinken Tierchen überall herumflitzen, heute lässt sich höchstens noch im Urlaub einen Blick auf sie erhaschen: Die Zauneidechse war in der Region weit verbreitet, ist mittlerweile aber sehr selten geworden. Das ist kein Einzelfall - der Verlust der biologischen Vielfalt droht.  Von Michael Hagel
Montag, 06.01.2020, 16:21 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 06.01.2020, 16:21 Uhr
Zauneidechse und Zipfelfalter: Früher Allerweltsarten, heute extrem selten: Die Biodiversität im Kreis ist in Gefahr
Reptil des Jahres 2020: Noch vor wenigen Jahrzehnten sah man sie an Bahndämmen und an Baggerseen, in Moorlandschaften und auf Kalkmagerrasenflächen, heute kommt sie nur noch in einigen wenigen Biotopen vor: Die Zauneidechse ist im Kreis Steinfurt akut bedroht. Foto: pa
Eine Kindheit in den 70er-Jahren. In den Sommerferien ging es nachmittags immer an den Bahndamm. Er war sonnenbeschienen, die Schottersteine angenehm warm. Und dann los: Eidechsen fangen! Wer am Ende die meisten der flinken Kleinreptilien in seinem Eimer hatte, war der Sieger. (Nachher haben wir sie dann wieder frei gelassen.) Die Eidechse war mal eine Allerweltsart.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7174875?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Nachrichten-Ticker