Andrang
An den Dörenther Klippen kollidieren Naturschutz und gestiegenes Freizeit-Interesse

Ibbenbüren -

Völlig überfüllte Parkplätze und scharenweise Menschen auf Waldwegen: Keine Frage, die Wandersaison verlief in diesem Jahr bislang ganz anders als bisher. In Ibbenbüren waren vor allem die Dörenther Klippen und das Hockende Weib stark frequentiert – so sehr, dass die Stadt Ibbenbüren bis heute Straßen sperrt, um zu verhindern, dass dort alles zugeparkt wird. Von Linda Braunschweig
Dienstag, 06.10.2020, 08:25 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 06.10.2020, 08:25 Uhr
Andrang: An den Dörenther Klippen kollidieren Naturschutz und gestiegenes Freizeit-Interesse
Die Dörenther Klippen wurden in diesem Sommer an manchen Tagen förmlich überrannt. Dort gelten aber Regeln, die durch das Naturschutzgebiet sowie das FFH-Gebiet vorgegeben sind. Foto: Linda Braunschweig
Einer, der das Geschehen im Wald verfolgt, ist Helmut Storkamp. Der Landwirt wohnt nicht nur am Fuße der Dörenther Klippen, ihm gehören auch weite Teile des Waldes, in dem sich das beliebte Ausflugsziel befindet. Zudem ist Storkamp Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Ibbenbüren.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7617936?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Nachrichten-Ticker