Reisebüros in Corona-Zeiten
Ibbenbürener Unternehmer erwartet Wandel in der Branche

Ibbenbüren -

„Spaßfabrik ist nicht mehr“, sagt Ralf Hieke (45). Weil man ja nirgendwo hinkann. Urlaub gestrichen, Reisen unmöglich. Absonderlichkeiten wie die ziemlich unerklärbare Mallorca-Aktion mal außer Acht gelassen. Von Peter Henrichmann
Donnerstag, 01.04.2021, 09:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 01.04.2021, 09:00 Uhr
Ralf Hieke, DRV-Präsidiumsmitglied, bietet Reisen rund um den Globus an.Doch die Reisetrends haben sich geändert,
Ralf Hieke, DRV-Präsidiumsmitglied, bietet Reisen rund um den Globus an.Doch die Reisetrends haben sich geändert, Foto: Henrichmann
Ralf Hieke, Unternehmer aus Ibbenbüren, der dort zwei Reisebüros betreibt, müsste eigentlich dauermiese Laune haben. 80 Prozent Kurzarbeit, der normalerweise deutlich siebenstellige Umsatz um satte 92 Prozent eingebrochen. Storno, Rückabwicklung, Umbuchung und die Umbuchung der Umbuchung, das ist seit Monaten Alltag für ihn und 15 fest angestellte Reiseexperten. Neue Urlaubsbuchungen sind selten. Die Reiseweltmeister, sie bleiben daheim. Balkonien, gezwungenermaßen. In der Bergmannsstadt im nördlichen Münsterland ist die Lage nicht anders, als in allen Reisebüros der ganzen Region. Ralf Hieke kennt sich da bestens aus. Er managt nicht nur die seit 42 Jahren bestehenden eigenen Büros. Er ist – wie früher schon Mutter und Firmengründerin Magdalene Hieke – seit vielen Jahren im Präsidium des Deutschen Reiseverbandes DRV (Sitz in Berlin) aktiv.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7895174?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7895174?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Nachrichten-Ticker