Notfallseelsorger suchen Nachwuchs
Wenn eine Welt zusammenbricht

Kreis Steinfurt -

Wenn man plötzlich einen lieben Menschen verliert, durch Unfall, Suizid oder sonst wie, wenn man Hilfe braucht, weil man in einem schweren Unfall verwickelt ist oder Augenzeuge einer Katastrophe ist, dann sind sie zur Stelle: Notfallseelsorger. Im Münsterland läuft die Suche nach Nachwuchs.  Von Josef Barnekamp/mha
Freitag, 30.04.2021, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 30.04.2021, 18:00 Uhr
Notfallseelsorger suchen Nachwuchs : Wenn eine Welt zusammenbricht
Notfallseelsorger leisten Erste Hilfe für die Seele, sie helfen in Extremsituationen. 63 von ihnen gibt es im Kreis Steinfurt, weitere sollen hinzukommen. Foto: dpa
Sie begleiten die Polizei bei der Überbringung von Todesnachrichten, stehen Menschen an der Unfallstelle bei oder begleiten Angehörige nach dem plötzlichen Tod eines Angehörigen in den ersten Stunden. 131 Mal waren die „Ersthelfer für die Seele“ im vergangenen Jahr im Kreis Steinfurt im Einsatz. In rund 40 Prozent der Einsätze war ein häuslicher Todesfall Anlass für den Einsatz, ebenso häufig die Überbringung einer Todesnachricht. Verkehrsunfälle und die Überbringung einer Todesnachricht machten gut 20 Prozent der Einsätze aus.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7944202?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7944202?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F1808502%2F
Nachrichten-Ticker