Ladbergen
Zeit und Herzblut investiert

Dienstag, 14.08.2007, 15:08 Uhr

Ladbergen . Aus mangelndem Interesse der Ladberger Gewerbetreibenden kann das Unternehmen „PPH Eschmann “ aus Ladbergen die geplante Gewerbeschau im Rahmen der Kirmes nicht durchführen. Interesse auswärtiger Gewerbetreibender habe zwar im kleinen Rahmen bestanden, man habe sich aber eine Mindest-Teilnehmerzahl von zehn Unternehmen vorgestellt, um kostendeckend agieren zu können.

Bei „PPH Eschmann“ hat man sich nun gefragt, worin das mangelnde Interesse begründet sein mag. „Ist eine Gewerbeschau nur eine Plattform für kleine junge Unternehmen? Wir hätten uns eine größere Resonanz der Ladberger Gewerbetreibenden gewünscht. Drei Wochen nach unsere Anmeldefrist, zeigten allerdings zwei Ladberger Unternehmen doch noch Interesse. Leider war dieses zu spät, da die Absagen schon auf dem Weg waren“, teilt der Veranstalter mit.

„Unsere Zeit und unser Herzblut , das wir in die Gewerbeschau investiert haben, sind leider auch im Sand verlaufen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, von der Auswahl des Termins bis über die Auswahl der Örtlichkeit, hatten wir im Januar ein Gespräch mit den Gemeindevertretern, der Werbegemeinschaft, der Nu män tou Marketing Initiative und dem Schaustellerverband Rhein-Weser-Ems. Die Beteiligten schlugen uns den Termin zur Kirmes vor. Die Kirmes sollte dadurch attraktiver werden. Unsererseits hatten wir allerdings einen Frühjahrsmarkt geplant. Leider konnten wir uns nicht mit unserem Terminvorschlag durchsetzen. Im Vorfeld war die Resonanz eigentlich vielversprechend. Leider sind einige Zusagen auf Grund des Termins im August zurück gezogen worden“, berichtet Geschäftsführer Michael Eschmann.

„Wir werfen die Flinte aber nicht ins Korn. Planungen für eine rein privat organisierte Gewerbeschau, unabhängig von öffentlichen Veranstaltungen, sind in Planung. Unter anderem stehen wir mit einer Institution aus Lengerich in Verbindung, die Gewerbeanfänger an den Start bringt“, heißt es weiter.

Aus mangelndem Interesse der alteingesessenen Unternehmen aus Ladbergen werde man das Augenmerk auf die jungen innovativen Unternehmen richten. Man glaubt, dass dort ein großes Interesse besteht, sich und die Produkte zu präsentieren und einer großen Öffentlichkeit zugängig zu machen. Eine Gewerbeschau in diesem Rahmen stelle eine kostengünstige Werbung für diese Unternehmen dar. „Wir können mit den Jungunternehmern mitfühlen, da wir selbst jung am Start sind und selbst Schwierigkeiten haben, in Ladbergen Fuß zu fassen“, schildert Eschmann.

Auch für dieses Projekt werde das Angebot einer kostenlosen Internet-Plattform für die Teilnehmer aufrecht erhalten.

„Wir bedanken uns bei den Firmen, die uns ihr Vertrauen entgegen gebracht haben und sich bei PPH-Eschmann und der „Rund um Druck Brinkmeier“ zur Gewerbeschau angemeldet haben. Dies sind die ersten Firmen, die von unserem neuen Projekt in Kenntnis gesetzt werden“, teilt Eschmann abschließend mit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/540484?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F699477%2F699482%2F
Nachrichten-Ticker