Ladbergen
Ein kleines Paradies für „Schnäppchenjäger“

Donnerstag, 13.09.2007, 16:09 Uhr

Ladbergen . Zehn Cent für ein Glas, 3,50 Euro für ein 18-teiliges Essgeschirr – das gibt es nicht in einem Warenhaus, sondern beim „Flohmarkt im Oberstübchen“. Seit etwa einem Jahr gibt es diesen Markt, mit dessen Erlös die Jugendarbeit der evangelischen Kirche unterstützt wird.

Wer nun meint, dass dort nur „olle Kamellen“ verkauft werden, die bei Wohnungsauflösungen niemand mehr haben wollte, irrt. Der Flohmarkt neben dem „Timpen“ hat sich zu einem kleinen Paradies für Schnäppchenjäger entwickelt – obwohl deren Zahl noch größer sein könnte.

Komplettes Kaffeegeschirr mit verschiedenen Dekoren, Gläser in Hülle und Fülle, Tortenplatten und Blumenvasen, Küchenwaagen und Kochtöpfe sowie Dekorationsartikel in großer Auswahl gibt es.

Eigentlich sei für jeden etwas dabei, betonen die engagierten Frauen, die den Trödelmarkt betreuen. An jedem Mittwoch ist er von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Ob jemand ein originelles Geschenk sucht, ein Student seine Bude einrichten will oder jemand einfach ein Faible für alte Dinge hat – der Flohmarkt hat ihm einiges zu bieten. Da finden sich zum Beispiel, unscheinbar in einer Ecke, Rollen. Erst beim genauen Hinsehen entdeckt man, dass es sich dabei um alte Karten handelt, die es früher in Schulen gab.

Der Flohmarkt ist noch bis Mitte Oktober geöffnet. Dann geht er im wahrsten Sinne des Wortes in die Winterpause. Im unbeheizten „Oberstübchen“ wird es nämlich empfindlich kalt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/497255?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F699477%2F699481%2F
Nachrichten-Ticker