Ladbergen
„Spielkreis“ hat ein neues Zuhause

Donnerstag, 13.09.2007, 16:09 Uhr

Ladbergen. Am ruhigsten geht es im „Puppenzimmer“ zu. Dort lauschen die Kleinen gespannt der Geschichte, die eine Mutter vorliest. Im nächsten Spielzimmer geht es schon lauter zu. Da bauen die Jungs mit Bauklötzen und spielen mit Autos. Die Kinder haben sich gut eingelebt in den neuen Räumen des „Spielkreises“ am Telgter Damm.

Bislang war der „Spielkreis“ an der Alten Schulstraße untergebracht. Doch dieses Gebäude soll nun abgerissen werden und einem Neubau für die „Spielkiste“ Platz machen. Am Telgter Damm sind die Kinder nun in dem Gebäude untergebracht, in dem auch der DRK-Kindergarten „Abenteuerland“ sein Zuhause hat. Als dort eine Wohnung frei wurde, hat die Gemeinde die Situation genutzt und sie für den „Spielkreis“ hergerichtet.

Die Räume sind alle komplett renoviert worden. Tapeten und Bodenbeläge hat der „Spielkreis“ selbst aussuchen können. Es gibt drei Aufenthaltsräume eine Küche und ein Badezimmer. „Mit Kindertoilette und einem kleinen Waschbecken. Das hatten wir vorher nicht“, freut sich Petra Schott . Sie und ihre Kollegin Annette Wierwille brauchten trotzdem, genau wie die Kinder, Zeit zum eingewöhnen. In dem alten Gebäude, da sei es übersichtlicher gewesen, habe man die Kinder besser im Blick gehabt, erzählen sie. Aber nun haben sich alle gut zurecht gefunden.

Dass die Gemeinde sie so tatkräftig unterstützt hat, freut die beiden natürlich. Auch beim Umzug habe sie mitgeholfen und die großen Möbel zum Telgter Damm gebracht. Eingerichtet ist jetzt alles, nur die Gardinen fehlen noch. Wohl auch deshalb hallt es noch ziemlich laut in den hohen Räumen.

Vor dem Gebäude hat der „Spielkreis“ einen kleinen Spielplatz. Der vom benachbarten Kindergarten wird nicht mit benutzt. „Dafür sind die Kinder noch zu klein“, erläutert Petra Schott. Doch mit den Erzieherinnen gibt es durchaus Kontakt, man tauscht sich zwischendurch auch aus. Und nicht auszuschließen ist natürlich, dass einige Kinder am „Telgter Damm“ hängen bleiben und im kommenden Jahr vom „Spielkreis“ in den Kindergarten „Abenteuerland“ wechseln.

Die Eltern hätten keine Probleme damit, dass sie ihre Kinder nun statt zur Alten Schulstraße zum Telgter Damm bringen müssen, erzählt Petra Schott, während sie mit ein paar Kindern Apfelhälften bemalt, um damit Blätter zu bedrucken. Viele kämen auch mit dem Fahrrad.

20 Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren sind es aktuell, die zwei Mal pro Woche den „Spielkreis“ besuchen. Jeweils montags und donnerstags von 9 bis 11.45 Uhr spielen sie dort.

Neu ist, dass wegen eines Feiertages kein Betreuungstag mehr ausfällt. Fällt ein Feiertag auf einen Montag oder einen Donnerstag, wird als Ersatz der Dienstag zusätzlich angeboten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/436348?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F699477%2F699481%2F
Nachrichten-Ticker