Ladbergen
Schmuckstück voller Geschichte

Donnerstag, 14.04.2011, 23:04 Uhr

Ladbergen - Sie ist ein wahres Schmuckstück geworden: Die Scheune auf dem Gelände des Heimatmuseums am Aabach . Ein Jahr lang haben die Heimatfreunde dort geschuftet und gewerkelt, um aus dem alten Fachwerkgebäude eine Museumsscheune werden zu lassen, die die Blicke auf sich zieht. Nun ist es - fast - vollbracht. Es fehlen im Inneren noch einige Pinselstriche und die historischen Geräte müssen platziert werden. Aber bis zum 15. Mai ist alles fertig. Dann wird die Scheune präsentiert.

Wie viele Stunden die fleißige Truppe in die Scheune investiert hat? Heimatvereins-Vorsitzender Heinz Lagemann vermag es nicht zu sagen. Es sind einfach zu viele, um sie zählen zu können. Das komplett neue Dach, der Anstrich, die Fenster - es war ein enormer Aufwand, das Gebäude so werden zu lassen, wie es sich nun präsentiert. Jetzt wird der Rest erledigt. Dazu gehört unter anderem, die historischen Geräte zu beschriften - hochdeutsch und plattdeutsch. Das ist selbstverständlich.

Der Heimatverein verfügt über mehr als genug Gerätschaften, die vor Jahrzehnten noch in der Landwirtschaft im Einsatz waren. „Wir haben so viel, es ist überall gelagert“, schildert Heinz Lagemann.

Manche Geräte habe man doppelt, drei- oder gar vierfach. Deshalb ist der Heimatverein auch gerne bereit, etwas abzugeben. Zum Beispiel an andere Heimatvereine, die nicht so üppig bestückt sind.

Dass manche Gerätschaften mehrfach vorhanden sind, heißt aber nicht gleichzeitig, dass Raritäten fehlen - im Gegenteil. Da ist so manches Ausstellungsstück, das man sich genauer ansehen sollte. Die hundert Jahre alte Bockkarre zum Beispiel, ein Vorgänger des modernen Kippers. Oder der eisenbereifte Ackerwagen, der zum Leichenwagen umfunktioniert werden kann.

Trotz der 150 Quadratmeter Ausstellungsfläche, die nun am Heimatmuseum dazu gekommen sind, reicht der Platz nicht, um wirklich das gesamte Hab und Gut des Vereins auszustellen. Aber das macht nichts, denn es gibt bereits weitere Pläne. Man darf also gespannt sein, was der rührige Heimatverein als nächstes in Angriff nimmt.

Eingeweiht und vorgestellt wird die Museumsscheune am Sonntag, 15. Mai, ab 14 Uhr auf dem Hof Jasper-Hildebrand, Am Aabach 9. Dort hat das Heimatmuseum sein Domizil.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/243939?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F699422%2F699431%2F
Nachrichten-Ticker