Ex-Trainer Hans-Dieter Tippenhauer hält zur Fortuna
Der „Typ“ aus Ladbergen

Ladbergen -

Fast 20 Jahre lang hat Dr. Hans-Dieter Tippenhauer mit seiner Familie in Ladbergen gewohnt. Der ehemalige Trainer von Fortuna Düsseldorf und heutige Chef einer Werbeagentur drückt seinem einstigen Club die Daumen und wünscht ihr den Klassenerhalt.

Freitag, 24.08.2012, 23:08 Uhr

„Ich mag die Trainertypen, die selber aus dem offensiven Fußball kommen und das in ihre Spielphilosophie mit einbringen“, erzählt Dr. Hans- Dieter Tippenhauer , ehemaliger Trainer von Fortuna Düsseldorf und heutiger Chef einer Werbeagentur . Gemeint ist damit Norbert Meyer , der die Fortuna zur Zeit trainiert und in diesem Jahr mit der Mannschaft den Aufstieg ins Oberhaus der Fußball-Bundesliga geschafft hat.

Hans-Dieter Tippenhauer hat nach seiner Karriere als Trainer mit Stationen unter anderem auch in Uerdingen und Dortmund viele Jahre in Ladbergen gewohnt. „Eigentlich wollten wir nach Lienen, ein Bekannter überzeugte uns dann jedoch von Ladbergen“, beschreibt Tippenhauer die Umstände, die zum Umzug nach Ladbergen führten.

Etwa 20 Jahre lebten er und seine Familie im Heidedorf, bis er schließlich gemeinsam mit seiner Frau seinen Kindern hinterher nach Hamburg zog. Dort leitet er aktuell eine Werbeagentur, interessiert sich aber nach wie vor noch sehr für den Fußball.

Oft wird er auf die Erfolge mit der Fortuna angesprochen, beispielsweise der DFB-Pokalsieg 1979 und das legendäre 3:4 im Finale des Europapokals der Pokalsieger gegen den FC Barcelona. Im Fußballgeschäft verfolgt er besonders die Entwicklung der Düsseldorfer Fortuna. Im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten schildert er unter anderem, was er der Mannschaft im kommenden Jahr zutraut und aus welchen Gründen der Aufstieg in die Erste Liga nun endlich geklappt hat.

„Der Verein wird versuchen, jede Position doppelt zu besetzen“, sagte Tippenhauer. „Dadurch ist das Team für Verletzungen gewappnet und es entsteht ein zusätzlicher Konkurrenzkampf, der förderlich für die Leistung der Spieler ist.“ Ein breiter Kader sei gerade als Aufsteiger sehr wichtig.

Den Erfolg des vergangenen Jahres macht Tippenhauer auch an Trainer Norbert Meyer fest und bescheinigt ihm eine „gute Arbeit“, bei der am Ende noch kurz in der Relegation gezittert werden musste, bevor der Aufstieg dann perfekt war. Des Weiteren nennt er einen funktionierenden operativen Vorstand als einen der Erfolgsbringer: „Der Sportvorstand hat die Mannschaft punktuell verstärkt und hält an seiner Linie fest.“

Während des Gesprächs bleibt auch das Thema Relegations-Rückspiel nicht aus, bei dem es im Mai zu einem großen Chaos im Düsseldorfer Stadion kam, weil Fans vor Spielende den Rasen betreten haben. „Es ist gut, dass nicht mehr passiert ist“, gibt Tippenhauer seinen Kommentar dazu ab. Er sieht die Berliner auf 180 Minuten gesehen (Hin- und Rückspiel zusammengenommen, Anmerkung d. Red. ) allerdings als „leichten Punktsieger“. Den Aufstieg schafften jedoch nicht die Herthaner, sondern die Fortuna.

Für die kommende Saison sieht Hans-Dieter Tippenhauer die Düsseldorfer gut gewappnet, auch die Unterstützung der Fans ist sehr gut und der Dauerkartenverkauf läuft gut an. Tippenhauer selbst will sich in der kommenden Spielzeit einige Spiele in Düsseldorf ansehen und drückt ihnen die Daumen, sich durch eine gute Leistung den Klassenerhalt zu sichern.  

| Trainer und Doktor

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1099623?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F699418%2F1178665%2F
Trainerfrage bei den Preußen vor Klärung – eine Trilogie für Arne Barez
Fußball: 3. Liga: Trainerfrage bei den Preußen vor Klärung – eine Trilogie für Arne Barez
Nachrichten-Ticker