Dörthe Philipps und Ingo Göldner sind die neuen Pfarrer der evangelischen Gemeinde
„Land und Leute kennenlernen“

Ladbergen -

„Wir freuen uns auf Ladbergen“, da sind sich Pfarrerin Dörthe Philipps und Pfarrer Ingo Göldner einig. Nach der fünfmonatigen Vakanz sind die Beiden ab sofort für die Ladberger Gemeindeglieder zuständig. Am Sonntag, 2. Dezember, findet ihre Einführung statt.

Samstag, 01.12.2012, 09:12 Uhr

Dörthe Philipps und Ingo Göldner sind die neuen Pfarrer der evangelischen Gemeinde : „Land und Leute kennenlernen“
Pfarrerin Dörthe Philipps und Pfarrer Ingo Göldner freuen sich auf ihren Dienst in der evangelischen Kirchengemeinde in Ladbergen. Foto: Daniela Geuer

Gerade einmal fünf Monate dauerte die Vakanz der beiden Pfarrerstellen in der evangelischen Kirchengemeinde in Ladbergen . „Da ist schon viel Zufall und Fügung dabei, dass die Stellen so schnell und dann auch noch gleichzeitig wieder besetzt werden“, sagt Pfarrerin Dörthe Philipps . Sie wird gemeinsam mit Pfarrer Ingo Göldner von nun an für die knapp 4000 Gemeindeglieder zählende Kirche zuständig sein.

Dörthe Philipps ist 38 Jahre alt und wurde in Dortmund geboren, wo sie auch zur Schule ging. Ihr Studium absolvierte sie unter anderem in den Niederlanden, bevor sie für die Zeit des Vikariats in die Schweiz ging. Dort arbeitete sie für den Ökumenischen Rat der Kirchen. Die Pfarrerin ist mit Reiner Hinterberg verheiratet und wohnt zur Zeit noch in Ibbenbüren. Nach dem Jahreswechsel wird das Ehepaar nach Ladbergen ins Pfarrhaus an der Breedenstraße ziehen.

Dörthe Philipps ist in Ladbergen keine Unbekannte mehr. Seit August hatte sie die Vakanzvertretung übernommen, außerdem leitet die examinierte Kirchen- und Schulmusikerin seit Anfang November den Kirchenchor der evangelischen Gemeinde übernommen. Für ihre Zeit in Ladbergen wünscht sich Dörthe Philipps eine gute Zusammenarbeit mit Kollegen und Ehrenamtlichen in der Gemeinde. Sie möchte gerne neue Ideen umsetzen und versuchen, „einige neue Ehrenamtliche zu motivieren.“

Ingo Göldner ist 43 Jahre alt und in Rumänien geboren, wo er seine Kindheit und Jugend verbrachte. Zuletzt arbeitete er in Rheine, davor in Vlotho und in Ostwestfalen-Lippe. Weitere Stationen führten ihn immer wieder nach Rumänien. Ein Jahr verbrachte der Pfarrer in den USA in St. Louis im Bundesstaat Missouri. Auch er wird zu Beginn des nächsten Jahres seinen Wohnsitz nach Ladbergen verlegen und in die Pfarrwohnung neben dem Gemeindehaus ziehen. Auch Göldner freut sich auf das Heidedorf: „Ich möchte gerne Land und Leute kennenlernen“, sagt er.

Insgesamt stehen der evangelischen Gemeinde in Ladbergen 1,5 Pfarrerstellen zur Verfügung. „Diese Zahl bemisst sich an der Anzahl der Gemeindeglieder“, erläutert Philipps. Deswegen haben Göldner und Philipps je eine 75-Prozent-Stelle. Für die beiden Geistlichen kein Problem. „Wir kannten uns bereits“, sagen die beiden Pfarrer und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit – auch mit den Ladbergerer Gemeindegliedern.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1311747?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F699418%2F1782648%2F
Nachrichten-Ticker