Baustraßen und Kanäle im ersten Abschnitt angelegt
Am Espenhof läuft alles glatt

Ladbergen -

Im Gewerbepark am Espenhof läuft nach Auskunft von Andreas Moysich-Kirchner alles nach Plan. Wie der Mitarbeiter des Bauamtes der Gemeinde Ladbergen mitteilt, ist die Erschließung des ersten Abschnittes abgeschlossen. Baustraßen und Kanäle wurden angelegt. Zwei von fünf Grundstücken sind bereits verkauft.

Mittwoch, 21.08.2013, 19:08 Uhr

Zwei von fünf Flächen verkauft, eine reserviert: Die Bilanz, die die Gemeinde Ladbergen für den Gewerbepark am Espenhof ziehen kann, ist positiv. Insgesamt soll das Areal direkt am Anschluss zur Autobahn 1 einmal rund 50 000 Qua­dratmeter umfassen. In einem ersten Bauabschnitt wurden davon jetzt etwa 27 000 Quadratmeter erschlossen. Angelegt wurden zirka 275 Meter Baustraße sowie Schmutz- und Abwasserkanäle. Wie Andreas Moysich-Kirchner vom Bauamt berichtet, verliefen die Arbeiten, mit denen im März begonnen worden war, problemlos.

Das war nicht immer so. „Zu Beginn mussten wir einen Kanal unter der Landesstraße 597 (Tecklenburger Straße) hindurch pressen, weil wir deren Fahrbahn nicht aufreißen durften“, erinnert sich der Fachmann. Dabei sei eine alte Drainage getroffen worden. „Wir konnten das Grundwasser dann nicht stoppen, mussten sogar Spundwände errichten“, so Moysich-Kirchner.

Schnee von gestern. Der Sandboden am Espenhof stellte für die Arbeiter keine große Herausforderung dar. Die Kosten blieben im angepeilten Rahmen von rund 280 000 Euro, berichtet der Verwaltungsangestellte. Und auch in Sachen Vermarktung läuft offenbar alles glatt. „Ein Steuerberatungs-Unternehmen ist mit seinem Neubau fast fertig, hat sogar schon Erweiterungsflächen reserviert. Auf der anderen Seite wird gerade eine Kfz-Werkstatt gebaut“, erklärt Moysich-Kirchner.

im Gewerbepark am Espenhof sollen vorrangig Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe angesiedelt werden. Ein individueller Zuschnitt ist laut Gemeindeverwaltung möglich, doch sollten die einzelnen Flächen mindestens 2 500 Quadratmeter groß sein. „Der Kaufpreis für ein erschlossenes Grundstück beträgt 29,50 Euro pro Qua­dratmeter“, so Andreas Moysich-Kirchner. Eine Teilfläche von rund 10 000 Qua­dratmeter könne im Erbbaurecht vergeben werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1859706?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F1782640%2F1948418%2F
Landwirte blockieren Zufahrt zu Edeka-Lager
Wut über Werbeplakat: Landwirte blockieren Zufahrt zu Edeka-Lager
Nachrichten-Ticker