Ladbergen macht mit beim Projekt des Kreises Steinfurt
Klimaschutz fest im Visier

Ladbergen -

Ladbergen, Hörstel, Hopsten, Recke, Mettingen, Westerkappeln, Lotte, Lienen und Tecklenburg: Diese neun Kommunen des Altkreises Tecklenburg machen mit bei einem Klimaschutzprojekt des Kreises Steinfurt. Jetzt gab es einen ersten Workshop.

Mittwoch, 05.02.2014, 22:02 Uhr

Was haben Ladbergen , Hörstel, Hopsten, Recke , Mettingen, Westerkappeln, Lotte, Tecklenburg und Lienen gemeinsam? Richtig! Diese neun Kommunen des Altkreises Tecklenburg bekommen parallel ein eigenes Klimaschutzkonzept (WN berichteten).

„Das ist eine hervorragende Chance. Wir sollten alle Möglichkeiten ausschöpfen“, betonte Landrat Thomas Kubendorff kürzlich bei einem Treffen der Bürgermeister.

„Das ist der richtige Weg“, kommentiert jetzt Jörg Berlemann (Grüne) die Teilnahme der Gemeinde Ladbergen am Klimaschutzprojekt des Kreises Steinfurt , das im Rahmen des Masterprojektes „Energieland 2050“ initiiert wurde. Der Kreis hatte Vertreter aller beteiligten Kommunen zu einem Workshop nach Lienen eingeladen. Für das Heidedorf nahmen neben Bürgermeister Udo Decker-König und dem Umweltbeauftragten Wolfgang Pfeiffer auch der Fraktionssprecher der Ladberger Grünen teil.

In Gruppen arbeiteten Experten, Politiker und Verwaltungsmitarbeiter Kernthemen zum Klimaschutz aus, die in das Konzept einfließen sollen, heißt es in einer Mitteilung von Jörg Berlemann. Ziel sei es, für jede Kommune mit allen ihren Besonderheiten ein maßgeschneidertes Klimaschutzkonzept zu erarbeiten und eine breite Bürgerbeteiligung zu erreichen. Dazu sollen Bürgerversammlungen beitragen.

„Ob letztendlich eine Umsetzung des Konzeptes, das zu 100 Prozent aus Fördermitteln finanziert wird, erfolgt, hängt später vom Rat der Gemeinde ab, der einen entsprechenden Beschluss fassen muss. Die Bündnisgrünen freuen sich erst einmal darüber, dass Ladbergen an dem Projekt teilnimmt. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse“, erklärt der Fraktionssprecher.

Für die neun Gemeinden beauftragte der Kreis Steinfurt Ingenieurbüros mit der Erarbeitung der Klimaschutzkonzepte. Das Geld kommt aus Fördertöpfen des Bundes, kofinanziert durch Leader-Mittel, den Kreis und die Kreissparkasse Steinfurt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2203274?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F2583001%2F2583005%2F
Die Woche startet meist trocken und sonnig
Sonniges Celle: Eine Frau entspannt sich im Französischen Garten.
Nachrichten-Ticker