Männerfrühstück
Mehr Genmais – mehr Herbizide

Ladbergen -

Beim ersten Männerfrühstück des Jahres in der Gaststätte Zur Post am Samstag waren Monika und Reinhard Fiegenbaum mit dem Vortrag: „Der Mensch ist, was er isst“ zu Gast.

Montag, 10.03.2014, 11:03 Uhr

30 Interessierte hatten sich eingefunden, unter ihnen waren auch die beiden evangelischen Pfarrer Friedrich Altekrüger und Ingo Göldner .

Das Ehepaar Fiegenbaum bewirtschaftet seinen Hof seit 14 Jahren biologisch. Ein Versuchsanbau mit gentechnisch verändertem Mais 2006 in Schmedehausen war die Initialzündung, sich mit dem Thema Gentechnik in der Landwirtschaft intensiver zu beschäftigen.

Und, so stellten beide fest, es besteht sowohl bei Landwirten als auch bei Verbrauchern großer Informationsbedarf.

„Der Genmais-Anbau führt dazu, dass Spritzmittel wie Glyphosat in viel höheren Mengen in die Nahrungskette und auf den Acker kommen als bisher. Ursache sind die herbizidresistenten Pflanzen, deren Anbau zu einer starken Ausbreitung resistenter Unkrautarten beiträgt,“ erklärt Reinhard Fiegenbaum.

„Der Verbraucher muss aufgeklärt werden und der Finger in die Wunde gelegt werden,“ so Monika Fiegenbaum.

Hand in Hand mit dem Anbau von Genmais geht die Massentierhaltung, die auch im Vortrag erwähnt wurde. Hier führe eins zum anderen: mehr Tiere benötigten mehr Futter und die Kosten sollten möglichst niedrig gehalten werden.

„88 Prozent der Deutschen wollen keinen Genanbau,“ so Fiegenbaum.

Der nächste Vortrag findet am 3. April um 19.30 Uhr im Hotel Stegemann in Saerbeck statt. Thema: „Wie viel Landwirtschaft verträgt unser Wasser?“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2290126?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F2583001%2F2583004%2F
Nachrichten-Ticker