Heimatverein will junge Menschen zu Familienforschern machen
Stammbaum-Detektive gesucht

ladbergen -

Ahnenforschung: ein Hobby für Senioren? Lothar Kröner und Eckhard Klaassen sind da anderer Meinung. Im Namen des Heimatvereins wollen sie familiengeschichtlich interessierten Ladbergern im Alter von zehn bis 20 Jahren ein Forum für persönliche Forschungen bieten und ihnen mit Tipps und Wissen aus eigener langjähriger Erfahrung zur Seite stehen.

Montag, 24.03.2014, 21:03 Uhr

„Ahnen Sie, wie viele Ahnen Sie haben?“ – Lothar Kröner könnte diese Frage vermutlich beantworten. Der Geschäfts- und Schriftführer des Heimatvereins beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit der Geschichte seiner Familie und der engeren Verwandtschaft und hat einen umfangreichen Stammbaum zusammengestellt. Jetzt will er seine Kenntnisse und Ideen weitergeben. Er und seine Mitstreiter wollen familiengeschichtlich interessierten Ladbergern im Alter von zehn bis 20 Jahren ein Forum für persönliche Forschungen bieten.

Ahnenforschung “ oder auch „Genealogie“: Ist das nicht langweilig? Ein Hobby für Senioren?. Nein, meinen Lothar Kröner und Familienforscher Eckhard Klaassen , in dessen Datenbank rund 15 000 Einzelpersonen und somit wohl die meisten alten Ladberger Familiennamen gelistet sind. „Manchmal besteht Familienforschung aus Detektiv- oder Polizeiarbeit“, versichert Kröner.

„Wenn sich in einem ersten Schritt die Jugend dafür begeistern könnte, die Geschichte der eigenen Familie zu erkunden, könnte später unter der Schirmherrschaft des Heimatvereins etwas Vergleichbares auch für ältere und gestandene Heimat- oder Familienforscher entstehen“, blickt Eckhard Klaassen in die Zukunft.

Die Initiatoren wollen auch zugezogene Ladberger und Jugendliche ohne eigenen Computer anregen, mit der Familienforschung zu beginnen. „Ein PC ist zwar hilfreich, aber am Anfang nicht zwingend erforderlich“, sagt Lothar Kröner.

Auch wenn die Familienforschung oft im „stillen Kämmerlein“ betrieben werde, so sei es doch sinnvoll, sich in regelmäßigen Abständen in einer Gruppe zusammenzufinden, ist Kröner überzeugt. Dort könnten auch unterschiedliche Projektarbeiten angegangen werden. „Ein gemeinsames Ziel für die Treffen der Familienforscher im Heidedorf soll die Erstellung eines ,Ladberger Stammbaumes’ sein. Den möchten wir bestimmt irgendwann auch gern einmal zeigen“, so Eckhard Klaassen.

Wer sich mit der Ahnenforschung beschäftige, werde sicher schon bald die noch lebenden Verwandten ermittelt haben, ist Lothar Kröner überzeugt. „Diese müssen nicht befürchten, dass ihre persönlichen Daten zweckentfremdet genutzt werden. Sie sollen ausschließlich im Besitz der neuen Jungforscher, also in der eigenen Familie bleiben“. Die Forschergruppe des Heimatvereins wolle die Daten nicht haben. „Wir möchten aus Datenschutzgründen nur vor 1920 geborene Personen in eine gemeinsame Datenbank aufnehmen.“

Wer Interesse daran hat, mit der Familienforschung zu beginnen, erhält nähere Informationen von Eckhard Klaassen ( ✆ 0 54 85 / 27 83) und Lothar Kröner ( ✆ 0 54 85 / 26 52).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2345463?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F2583001%2F2583004%2F
Unbekannte sprengen Geldautomat
Die Sprengung des Geldautomaten an der Westfalen Tankstelle hat heftige Folgeschäden hinterlassen: Schaufenster und Tür sind demoliert worden.
Nachrichten-Ticker