Fachverbände zertifizieren das Erholungsgebiet Waldsee
Drei Sterne als Gütesiegel

Ladbergen -

Ulrich Haarlammert hat mit seinem Campingplatz nicht immer Glück gehabt. Bei einem Brand im Jahr 2004 fackelten nicht nur mehrere Wohnwagen ab. Danach meldete sich auch die Bauaufsicht bei ihm, es wurden Bebauungsplan-Änderungen durch die Gemeinde vorgenommen und, und, und  .  .  . Doch das ist Schnee von gestern. Aktuell hat Ulrich Haarlammert allen Grund, sich zu freuen, denn die Mühen haben sich gelohnt: Sein Platz ist zertifiziert. Drei Sterne vergaben die Prüfer für das Erholungsgebiet Waldsee.

Montag, 24.11.2014, 08:11 Uhr

Wenn der Platzbesitzer an die vergangenen Jahre zurückdenkt, dann denkt er dabei auch an Stunden voller Mühe und Arbeit: Ehe er seinen Gästen die heutigen 300 Dauer- und 120 Ferienplätze auf der Anlage am Waldsee zur Verfügung stellen konnte, musste der rund 10,5 Hektar große Platz nach dem Brand komplett umgestaltet werden, erzählt er.

Es wurden Parzellen neu vermessen und vergrößert, damit sie neuen Bestimmungen entsprechen: „Aus einst 400 wurden dabei 300 Stellflächen“, so Haarlammert. Kanäle mussten gebuddelt, Ab- und Frischwasser-Leitungen gelegt und Stromkabel gezogen werden, um dem heutigen Standard gerecht zu werden.

Den Platz klassifizieren zu lassen, hatte Ulrich Haarlammert sich nach eigener Auskunft zunächst nicht getraut. „Ich habe lange gezögert, doch dann hat mir ein Freund gut zugeredet“, berichtet er.

Es hat sich offenbar gelohnt, dass Ulrich Haarlammert sich im Sommer dazu entschlossen hat, die Prüfer zu bestellen. „Die haben den Platz genau unter die Lupe genommen, nachgeschaut, wie es um die Beschaffenheit der Rezeption, der sanitären Anlagen und der Stellflächen bestellt ist. Sie haben geschaut, ob W-LAN vorhanden ist, und haben mir viele Tipps gegeben, wo ich noch etwas verbessern kann“, sagt der Ladberger. Rund vier Stunden habe die eigentliche Abnahme gedauert.

Drei Sterne haben die Experten ihm zuerkannt. Bei der vom Fachverband der Freizeit- und Campingunternehmer in NRW (FFC) und dem Deutschen Tourismusverband (DTV) durchgeführten Campingplatz-Klassifizierung 2014 erreichten sechs Plätze die Höchstwertung von fünf Sternen. Je 16 Plätze bewerteten die Prüfer mit vier beziehungsweise drei Sternen. Ein Platz bekam zwei Sterne, heißt es in einer Mitteilung des FFC.

„Die Klassifizierung hilft den Gästen, den für sie optimalen Platz auszuwählen“, so FFC-Präsident Leo Ingelath . Die Bewertungskriterien seien umfangreich und streng. „Bei Drei-Sterne-Plätzen ist die Ausstattung komfortabel“, erläutert der Fachmann.

Ulrich Haarlammert will sich auf den Lorbeeren nicht ausruhen, sondern weiter in seinen Platz investieren, damit die Gäste sich bei ihm wohlfühlen. In drei Jahren steht erneut eine Klassifizierung an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2896251?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F2583001%2F4849479%2F
Nachrichten-Ticker