Familienstiftung legt Rechenschaft ab / Zwei neue im Vorstand
14 300 Euro gut angelegt

Ladbergen -

Wechsel im Vorstand der Familienstiftung: Nachdem in der vergangenen Arbeitsperiode Jutta Decker und Birgit Saatkamp ausgeschieden waren, begrüßte der Vorstand jetzt Christiane Dolscheid von der Kreissparkasse und Jacqueline Hampf von der VR-Bank als neue Mitglieder.

Mittwoch, 29.04.2015, 05:04 Uhr

Wechsel im Vorstand der Familienstiftung : Nachdem in der vergangenen Arbeitsperiode Jutta Decker und Birgit Saatkamp ausgeschieden waren, begrüßte der Vorstand jetzt Christiane Dolscheid von der Kreissparkasse und Jacqueline Hampf von der VR-Bank als neue Mitglieder. Beide wurden von der Stifter-Vollversammlung einstimmig gewählt, heißt es in einer Mitteilung.

Zur sechsten Stifter-Vollversammlung hieß der Vorsitzende Dr. Heinz Hörster Stifter und Gäste im Tannenhof willkommen. Dass zahlreiche Gäste erschienen waren, wertete er als Anerkennung der Bedeutung der Familienstiftung.

Im Mittelpunkt der Versammlung stand der Rechenschaftsbericht für das Jahr 2014, vorgetragen von Lothar Molenkamp. Ihm zufolge hat die Stiftung 2014 zahlreiche Projekte mit einem Fördervolumen von 14 300 Euro unterstützt. Dem gegenüber standen Spendeneinnahmen in Höhe von 6900 Euro. Der Differenzbetrag sei den Rücklagen entnommen worden.

Heinz Hörster bedankte sich bei 16 Spendern und verwies darauf, wie sehr die Stiftung auf Spenden angewiesen sei, um weiterhin vor allem sozial schwachen Familien bei ihren Erziehungs- und Bildungsaufgaben zu helfen. Dank regelmäßiger Spenden der Geldinstitute des Heidedorfes sowie größerer Zuwendungen von Firmen sei „eine gewisse Planungssicherheit“ gegeben.

Seit Jahren würden die Aktivitäten des Familienzentrums „Spricht mein Kind richtig“ sowie die Kurse „Erste Hilfe am Kind“ im Zusammenhang mit einer Babysitter-Ausbildung unterstützt. Anfang 2014 habe das Zentrum das Projekt „Familienpaten“ eingerichtet. Es bereite Freiwillige darauf vor, regelmäßig vor allem junge Familien zu besuchen, um ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

„Diese Einrichtung findet ausgesprochen guten Zuspruch“, heißt es in der Mitteilung.

Parallel dazu solle eine Waldkindergartengruppe für Mädchen und Jungen mit besonderem Betreuungsbedarf eingerichtet werden. Ein Fördervolumen seitens der Stiftung von etwa 4000 Euro sei dafür vorgesehen.

Auf Initiative der Verantwortlichen der Grundschule seien ein Kursus für Schüler zur Konfliktbewältigung sowie das Programm „Mein Körper gehört mir“ in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück finanziert worden.

In den vergangenen Jahren sei die Zahl der Familien mit Erziehungsproblemen erheblich gestiegen. Hier sei durch den Einsatz einer von der Stiftung mit 4000 Euro geförderten Familiensozialarbeiterin Hilfe geleistet worden. Diese Arbeit solle in den Folgejahren weitergeführt werden, „um den Kindern ein wenig Chancengleichheit zu geben.“

Für die dritten Klassen der Grundschule sei seitens der Stiftung ein zweitägiger Unterricht „unter freiem Himmel“ im Heckentheater Kattenvenne organisiert worden, so Lothar Molenkamp. Thema: „Behutsamer Umgang mit unseren Kulturböden als Voraussetzung gesunder Ernährung.“ Gestaltet hätten die Veranstaltung Lehrer der Schule sowie Mitarbeiter des Instituts für Bodenkunde der Universität Osnabrück unter der Leitung von Professor Dr. Broll sowie Helfer des Naturkundemuseums Schölerberg.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3221476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F4849465%2F4849474%2F
Nachrichten-Ticker