Neues Mischfutterwerk
Standortwechsel

Ladbergen -

Die Scholle neben und gegenüber der „Goldenen Mühle“ kommt nicht zur Ruhe. Hieben am 26. März Vertreter der „GFS-Top-Animal Service GmbH“ ihre Spaten symbolisch in die Erde, um auf den baldigen Baubeginn für ein Logistikzentrum hinzuweisen (WN berichteten), so führten am Donnerstagnachmittag Offizielle den traditionellen ersten Spatenstich für ein neues Mischfutterwerk aus. Neben der „Goldenen Mühle“, Am Kanal 49, will die „Eilers Futtermittel GmbH & Co. KG“ sich niederlassen.

Samstag, 02.05.2015, 09:05 Uhr

Zum symbolischen Spatenstich traten neben weiteren Vertretern der Industrie, Landwirtschaft, Politik und Verwaltung an: Die CDU-Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek (3. von links), Jan-Bernd Krieger (7. von links), Heribert Uphues (3. von rechts) und Stefan Eilers (2. von rechts).
Zum symbolischen Spatenstich traten neben weiteren Vertretern der Industrie, Landwirtschaft, Politik und Verwaltung an: Die CDU-Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek (3. von links), Jan-Bernd Krieger (7. von links), Heribert Uphues (3. von rechts) und Stefan Eilers (2. von rechts). Foto: Sigmar Teuber

Wie Stefan Eilers erklärte, sollen mit dem Neubau die Produktion des Unternehmens modernisiert und die Kapazitäten erweitert werden. Mit Informationen, die andere Unternehmer bei solchen Gelegenheiten gern in den Vordergrund stellen, wie Investitionsvolumen, Baugröße et cetera hielt er sich zurück. Immerhin erwähnte er, dass die Kapazität des Werkes in einer ersten Ausbaustufe rund 150 000 Tonnen betragen werde.

Geduld haben die Verantwortlichen offenbar im Vorfeld bewiesen. Erste Gespräche hätten im April 2010 stattgefunden, so Stefan Eilers. Ende 2011 sei das Areal erworben worden, im November 2014 die Baugenehmigung erteilt worden.

Heribert Uphues ( Raiffeisen Warengenossenschaft Teuto Süd) versicherte, die Lage für das neue Werk könne „nirgends besser als in Ladbergen “ sein. Dieser Meinung schloss sich Jan-Bernd Krieger (Raiffeisen Westfalen Nord) gern an.

Auch die CDU-Bundestagsabgeordnete Anja Karliczek war der Einladung der ETS, die sich aus den drei Unternehmen zusammensetzt (Info-Kasten), gefolgt, um „ein Zeichen zu setzen für Landwirtschaft und Industrie“, wie sie sagte. Beide Zweige rängen um Akzeptanz, beide sorgten für Arbeitsplätze.

Der stellvertretende Landrat des Kreises Steinfurt Bernhard Hembrock ( CDU ) hatte es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, zur Standortwahl zu gratulieren. „Unternehmen wie das Ihre tragen dazu bei, dass der Kreis Steinfurt ein starker Standort ist“, versicherte er Stefan Eilers. Dieser ebenso wie Heribert Uphues hätten „die Chancen erkannt“, die der Standort biete, und deshalb „Geld in die Hand genommen“ für den Neubau. „Wir brauchen in einer landwirtschaftlichen Region solche Betriebe“, so Hembrock.

Auch Ladbergens Bürgermeister Udo Decker-König gratulierte Eilers zur Standortwahl.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3227175?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F4849465%2F4849473%2F
Fabian Wegmann ist der angesagte Tour-Experte
Rad: Tour de France: Fabian Wegmann ist der angesagte Tour-Experte
Nachrichten-Ticker