„Kulturrucksack“ ist noch nicht leer
In den Herbstferien wird’s bunt

Ladbergen -

Drei prall gefüllte „Kulturrucksäcke“ hatten die Kommunen Lengerich, Ladbergen und Lienen gepackt (WN berichteten). In Ladbergen werden die „Kulturrucksack“-Angebote vom Jugendzentrum organisiert, und es sind noch Plätze frei.

Donnerstag, 08.09.2016, 05:09 Uhr

So ein „Kulturrucksack“ ist eine schöne Sache. Schließlich sind viele Angebote für Mädchen und Jungen aus den „LaLeLi“-Kommunen (Ladbergen, Lengerich, Lienen) drin. Rüde Schiller, dem fürs Foto ein solcher Rucksack umgeschnallt wurde, ist die Sache eher suspekt. Regina Storck, Lisa Lutterbey und Christiane Weinmar vom Jugendzentrum (von links) haben ihren Spaß.
So ein „Kulturrucksack“ ist eine schöne Sache. Schließlich sind viele Angebote für Mädchen und Jungen aus den „LaLeLi“-Kommunen (Ladbergen, Lengerich, Lienen) drin. Rüde Schiller, dem fürs Foto ein solcher Rucksack umgeschnallt wurde, ist die Sache eher suspekt. Regina Storck, Lisa Lutterbey und Christiane Weinmar vom Jugendzentrum (von links) haben ihren Spaß. Foto: Sigmar Teuber

Schiller ist die Sache nicht geheuer. Der Vierbeiner trägt zwar den Namen eines großen Künstlers. Mit Kultur hat er aber anscheinend nichts am Fell. Als Frauchen ihm einen bunten Rucksack statt des gewohnten Geschirrs auf den Rücken schnallt, guckt der Hund ziemlich belämmert. Ein Leckerchen bringt ihn schließlich doch dazu, sich fürs Foto kurz in Positur zu setzen und den „ Kulturrucksack “ mitzutragen.

Drei prall gefüllte „Kulturrucksäcke“ hatten die Kommunen Lengerich , Ladbergen und Lienen gepackt (WN berichteten). Neben „LaLeLi-Projekten“ wie einem bereits erfolgten gemeinsamen Theaterbesuch im „Kleinen Horrorladen“ in Münster und der erfolgreich absolvierten „Rapschool NRW“ – einem Hip Hop-Workshop – hat jeder Ort auch eigenständige Angebote hineingepackt.

In Ladbergen werden die „Kulturrucksack“-Angebote vom Jugendzentrum organisiert, und es sind noch Plätze frei. Als nächstes, berichtet dessen Chefin Regina Storck , steht am 12. Oktober (in den Herbstferien ) ein gemeinsamer Besuch von Jugendlichen aus den drei Kommunen im „Cinema“ Programmkino in Münster an. Die Teilnehmer dürfen hinter die Kulissen schauen und anschließend den Film „Mikro und Sprit“ von Michel Gondry gucken.

Nur für Ladberger Mädchen und Jungen gibt es – ebenfalls in den Herbstferien – ein Graffiti- und Airbrush-Projekt, in dessen Verlauf die Mini-Ramp im Friedenspark und eine Skulptur am Jugendzentrum überarbeitet und neu farblich gestaltet werden soll. Außerdem steht, so Regina Storck, noch das Bauen und Gestalten von Longboards auf dem Programm.

Die Veranstaltungen sollen vorwiegend an Wochenenden stattfinden. Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben. Anmeldungen und weitere Informationen im Jugendzen­trum Ladbergen, Auf dem Rott 12, ✆ 0 54 85 / 27 60; E-Mail jugendzentrum@ladbergen.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4287729?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F4849452%2F4849456%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker